Die Aufgabe wird nicht leicht, Bürgermeister Konrad Fuchs und sein Verwaltungsteam sind aber sicher, dass die Stadt das schafft - mithilfe der Bürger: Zur MDR-Sommertour sollen die Gardeleger die brasilianische Flagge darstellen. Auf 100Quadratmetern.

Gardelegen l Seine Magdeburger hatten ihn schmählich im Stich gelassen. 222 von ihnen sollten im WM-Kostüm in den Elbauenpark kommen, so lautete die Stadtwette der MDR-Sommertour für die Landeshauptstadt. Doch es kamen nicht genügend Fans. Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper hatte seine Stadt am vergangenen Wochenende dann aber doch noch gerettet. Er sang live den Fußballsong der WM 2010 und durfte die 1000-Euro-Prämie für eine erfolgreiche Stadtwette dann doch noch kassieren.

Und auch im deutlich kleineren Gardelegen ist Bürgermeister Konrad Fuchs am kommenden Wochenende zur Erfüllung der Stadtwette zu jeder Schandtat bereit, "solange seine Brille nicht beschlägt", verriet gestern MDR-Moderatorin Susi Brandt nach einem Gespräch mit dem Stadtchef.

"Ich finde, seit dem gestrigen Tag sind wir Brasilien was schuldig."

Eine Gefahr für die Brille besteht nun zwar nicht. Aber schwierig wird es ganz sicher. Denn die Stadtwette für Gardelegen hat es in sich. Dagegen wirkt die Vorgabe für die Magdeburger - oder auch jene für Genthins Bürger, die lediglich eine 200 Meter lange Wäscheleine aus Krawatten zusammenknüppern mussten - wie ein Kinderspiel.

Bevor Fuchs den roten Umschlag mit der Wette öffnen und den Inhalt laut vorlesen durfte, wollte Susi Brandt allerdings erst einmal ein paar Stimmen einfangen. Ihre Frage an die Besucher auf dem Rathausplatz: "Um was könnte es sich bei der Gardeleger Stadtwette wohl handeln?"

Und bei den Antworten lag Gardelegens Nachwuchs - zahlreiche Schüler aus mehreren Schulen hatten sich auf dem Rathauslatz eingefunden - dann auch gar nicht so weit daneben. Zwar vermuteten einige eine Wette im Zusammenhang mit dem Roland oder anderen traditionellen Themen. Die meisten allerdings glaubten an ein Fußballthema.

Und so ist es auch. Um die Stadtwette zu gewinnen, braucht es jede Menge Grün, dazu Gelb und Dunkelblau und ein paar weiße Sterne. Denn auf einer Fläche von 100 Quadratmetern - im Flaggenformat sind das in etwa Ausmaße von gut zwölf mal acht Metern, soll am Sonnabend aus Menschen die brasilianische Flagge entstehen.

"Und das", so zeigte sich Konrad Fuchs überzeugt, "schaffen wir!" Zwar hätten die meisten Kinder - nach anfänglichen Buh-Rufen zu urteilen - wohl lieber die Deutsche Fahne nachgestellt, "aber ich finde, nach dem gestrigen Tag sind wir Brasilien was schuldig", erinnerte Fuchs und erntete dafür anerkennende Pfiffe.

Wie die Stadt diese Wette erfüllen will, verriet Fuchs auf Nachfrage von Susi Brandt allerdings nicht: "Wir haben uns von Ihnen überraschen lassen, nun lassen Sie sich von uns überraschen." Er vertraue im übrigen auf sein hervorragendes Team, so Fuchs. Und das hatte im Hintergrund tatsächlich schon mit der Planung begonnen. Kaum war die Wette ausgesprochen, diskutierten Gabriela Winkelmann, Mandy Botzler, Mandy Zepig und Rupert Kaiser offensichtlich schon die Umsetzung.

Die funktioniert allerdings nicht ohne die Bürger. Deshalb gibt es einen offiziellen Aufruf an die Gardeleger, sich am Sonnabend ab 18 Uhr mit einer Kopfbedeckung in Grün, Gelb oder Dunkelblau auf dem Harbigsportplatz einzufinden, wo dann die Flagge vor der MDR-Bühne entstehen soll.

Gebraucht werden zur Erfüllung der Aufgabe übrigens rund 400 Menschen, also doppelt so viele wie in der Landeshauptstadt kommen sollten. Wenn es gelingt, spendiert die AOK als Sponsor der MDR-Sommertour allerdings auch 1000 Euro. Die sollen, so informierte Fuchs, für die Kinder der Stadt ausgegeben werden.

   

Bilder