Kalbe (cn) l Ein lauter Pfeifton erschreckte am Dienstagabend sowohl die Anwohner des Kalbenser Rewe-Marktes als auch die Gäste des angrenzenden Hotels. Viele von ihnen schauten aus dem Fenster und nahmen einen brenzligen Geruch wahr. Eine der Anwohnerinnen alarmierte daraufhin um kurz vor 23 Uhr die Feuerwehr.

Die Frau und ihre Nachbarn waren anfangs davon ausgegangen, dass im Supermarkt etwas nicht stimmt. Dem war jedoch nicht so. Als die Feuerwehr vorfuhr, qualmte es nämlich aus einem VW Jetta, der auf dem Anwohnerparkplatz neben dem Markt abgestellt war. Und er gehörte ausgerechnet jener Frau, die zuvor den Notruf betätigt hatte.

Als sie (Name ist der Redaktion bekannt) bemerkte, dass die Alarmanlage ihres Autos den lauten Pfeifton von sich gegeben und dass sich in dessen elektrischer Anlage der Schwelbrand entwickelt hatte, konnte sie es kaum fassen. Sie habe den Wagen, wie sie sagte, schon seit Tagen nicht mehr genutzt. Künftig wird sie ihn wohl gar nicht mehr gebrauchen können. Zum Glück, so die Kalbenserin, habe es sich um einen alten Pkw gehandelt.

Die örtliche Feuerwehr war mit 20 Kameraden und drei Fahrzeugen im Löscheinsatz.