Gardelegen (wbr) l Auch Käfer interessieren sich offenbar für aktuelle Zeitungsberichterstattung: Dieser hier, nennen wir ihn Karl, informierte sich im Gardelegener Kreisanzeiger über das aktuelle Geschehen in Stadt und Land und beweist damit natürlich einen hervorragenden Lektüregeschmack.

Zu welcher Familie Käfer Karl gehört, haben wir im Internet nach langer Suche herausgefunden. Demnach könnte es ein "Großer Eichenbock" sein, der streng geschützt ist, da er vom Aussterben bedroht ist. Wenn er auf dem Rücken liegt, zappelt er sich wieder auf den Bauch zurück. Seine Abmaße sind schon recht interessant für einen heimischen Käfer: Er ist (ohne Beine) 4,5 Zentimeter lang. Nach der Zeitungslektüre krabbelte Karl dann wieder ganz geruhsam zurück in den grünen Garten.