An zehn Parks und Gärten in Deutschland ist in diesem Jahr der Green Flag Award vergeben worden. Eine grüne Fahne als Zeichen der Preisträger weht jetzt auch am Zichtauer Gut.

Zichtau l Etwa 15000 Parks und Gartenanlagen gibt es in Deutschland, doch nur sehr wenige laden die Bewertungskommission ein. Denn die Maßstäbe, die der englische Verein Keep Britain Tidy für die Vergabe der grünen Flagge ansetzt, sind sehr hoch. Seit 1996 vergibt der Verein in England die Auszeichnung Green Flag Award an besonders qualitätsvolle Parkanlagen, seit 2009 gibt es den Wettbewerb auch in Deutschland. Seit 2012 bewertet eine autorisierte Jury des Gartennetzwerkes Deutschland im Zweijahresrhythmus nach den englischen Standards Gärten und Parks in Deutschland.

In diesem Jahr bewarb sich das Zichtauer Gut mit seinem Park und den Gärten - und hatte Erfolg. "Das ist einer der gärtnerischen Höhepunkte des Jahres", kommentierte Magnus Staehler, Projektverantwortlicher für das Gut Zichtau, die Auszeichnung mit dem "Oscar der Landschaftsparks". Andere Preisträger sind zum Beispiel der Elbauenpark in Magdeburg, das Europa-Rosarium in Sangerhausen, die barocken Schlossgärten und Parks in Blankenburg sowie die Gärten der Welt in Berlin. In diesem Jahr gab es zehn Empfänger des Preises. Die grüne Fahne weht jetzt neben dem Eingangstor zum Zichtauer Gutshof.

"Wir werden uns auch in Zukunft dem Award-Verfahren stellen", kündigte Magnus Staehler an. Denn der Preis wird immer nur für zwei Jahre vergeben. Der Elbauenpark Magdeburg war vor zwei Jahren noch durchgefallen. Danach wurde weiter daran gearbeitet, die Kriterien für den Green Flag Award zu erfüllen - und diesmal hat es dann geklappt. "Das zeigt, dass auch das Nichtbekommen des Preises etwas Positives haben kann", sagte Christa Ringkamp von der Gartenakademie Sachsen-Anhalt.

Die Juroren achten bei ihren Besuchen unter anderem auf den Pflegezustand und die Sauberkeit, auf Begehbarkeit und Behindertengerechtigkeit, Toilettenanlagen und nutzerorientierte Angebote. Wichtigste Voraussetzung ist aber ein erfolgreiches Parkmanagement mit einem guten Marketing.

Dass das beim Zichtauer Gut gegeben ist, belegte Magnus Staehler gestern mit einer aktuellen Zahl. "Ende August erreichen wir die 10000-Besucher-Grenze, das sind so viele wie im gesamten vergangenen Jahr", sagte der Projektverantwortliche. Staehler: "Das ist für uns eine Ermutigung, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen."

Bei den 10000 Besuchern handelt es sich nur um die, die bei Veranstaltungen, Führungen oder Familienfeiern gezählt werden. Hinzu kommen die vielen Gäste, die ganz einfach im Park spazieren gehen oder über das Gutsareal schlendern.