Die Median-Klinik verfügt seit kurzem über ein eigenes Blockheizkraftwerk, mit dem Strom- und als Abprodukt Wärme produziert wird. Und schon jetzt verbucht das Haus deutliche Einsparungen bei den Energiekosten.

Kalbe l "Wir wollen immer grüner werden", sagt Werner Hempel, der bei den Median-Kliniken für den Geschäftsbereich Ost und somit für 13 Rehabilitationseinrichtungen verantwortlich zeichnet.

Eine davon ist die Median-Klinik Kalbe, die Hempel direkt untersteht und von wo aus er seit kurzem den gesamten Geschäftsbereich managt. Auch in diesem wird das neue Energiesparprogramm der Median-Unternehmensgruppe umgesetzt. Und dazu gehört die Ausrüstung etlicher Kliniken mit eigenen Blockheizkraftwerken. Im Kalbenser Haus ist ein solches vor wenigen Tagen mit dem Setzen des Zählers offiziell in Betrieb genommen worden (Volksstimme berichtete). Doch schon vorher hatte es eine Art Probelauf gegeben. "Und anhand der Stromrechnung sind bereits deutliche Einsparungen feststellbar", sagt Stephan Krause, Leiter der Haustechnik.

Investition amortisiert sich in rund vier Jahren

Natürlich klinge die Investitionssumme von rund 150000 Euro im ersten Moment recht hoch, weiß Werner Hempel. "Aber in vier bis viereinhalb Jahren hat sich eine solche Anlage amortisiert", ergänzt seine Assistentin Jana Weinhold. Denn das Erneuerbare-Energien-Gesetz bringe dafür ja auch steuerliche Vorteile. "Und dadurch können wir insgesamt wirtschaftlicher arbeiten", fügt der Klinik-Chef an.

Das neue Blockheizkraftwerk wird über das Gasnetz gespeist. Es hat eine thermische Leistung von 95 und eine elektrische Leistung von 50 Kilowatt. Dies reicht aus, um einen Großteil des energetischen Eigenbedarfs abzudecken.

Für die gewonnene Wärme, die als eine Art Nebenprodukt bei der Stromerzeugung anfällt, gibt es zwei große Pufferspeicher. "Und auch im Sommer ist es nicht sinnlos, Wärme zu produzieren", auch wenn dann nicht so viel Heiz-energie benötigt werde, sagt Werner Hempel. Denn die Wärme werde ja beispielsweise für das Schwimmbad, aber auch für das Warmwassersystem der Klinik verwendet.

Zwar sei mit dem neuen Blockheizkraftwerk auch der Gasverbrauch der Klinik angestiegen, doch könne die energetische Versorgung insgesamt viel wirtschaftlicher gestaltet werden, wie Jana Weinhold erläutert.

5,2 Millionen Kilogramm weniger Kohlendioxid

In der ersten Stufe des Energiesparprogramms werden insgesamt 23 der mehr als 40 Median-Kliniken, die es deutschlandweit gibt, mit einem eigenen Blockheizkraftwerk ausgestattet. Und schon damit werden jährlich bis zu 5,2 Millionen Kilogramm weniger Kohlendioxid in die Atmospähre ausgestoßen.