Gardelegen (gb) l Immerhin 120000 Euro Fördergeld hatte die Stadt Gardelegen für ein privates Sanierungsvorhaben in ihren Haushalt eingestellt. Nun ist nicht sicher, ob das Geld dafür verwendet wird.

Die Summe sollte für den denkmalgeschützten Kleinbahnhof am Burgwall in Gardelegen zur Verfügung gestellt werden. Doch jetzt fehlt der Sanierer. Die Immobilie ist wieder zu haben. Ein Gardeleger Handwerksmeister, der das Gebäude übernehmen und instand setzen wollte, sei kurzfristig von diesem Vorhaben zurückgetreten, informiert Engelhard Behrends, Leiter des städtischen Bauamtes. Nun werde ein Interessent gesucht, der sich diese Aufgabe zutraut. Wer Näheres erfahren möchte, kann sich direkt an das städtische Bauamt wenden.

Gut voran geht indes die Sanierung des Großen Hospitals an der Ecke Bahnhof-/Philipp-Müller-Straße, informiert Bürgermeister Konrad Fuchs. "Bis zum Ende des Jahres werden wohl die Fenster alle drin sein." Auch bei diesem Objekt handelt es sich um eine denkmalgeschützte Immobilie. Die Sanierung wird vom Land gefördert.