Leppin l Ein Toter, zwei Schwerverletzte – das ist die traurige Bilanz eines Unfalls, den gestern ein 28-jähriger Fordfahrer im Arendseer Ortsteil Leppin verursacht hat. Der Mann, der 0,76 Promille Alkohol im Blut hatte und nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis ist, kam aus Richtung Seehausen. In einer Rechtskurve auf Höhe des örtlichen Imbiss´ kam der Wagen gegen 13.30 Uhr ins Schleudern, geriet dabei auf den Gehweg und überschlug sich dort mehrfach. Zwei Fußgänger, die auf dem Bürgersteig liefen, wurden von dem umherwirbelnden Auto erfasst und schwer verletzt. Einer der beiden Männer erlag noch am Unglücksort seinen Verletzungen. Sein Begleiter wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Gleiches gilt für den schwerverletzten Unfallverursacher, dessen Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen kam.

Während des Rettungseinsatzes, war die B 190 in Leppin bis 15.10 Uhr komplett gesperrt. Im Anschluss leitete die Polizei wechselseitig den Verkehr am Unglücksort vorbei.

Die Identität der beiden Fußgänger konnte die Polizei erst am Mittwoch klären. Bei dem Getöteten handelt es sich wahrscheinlich um einen 22-jährigen Asylbewerber aus Somalia, der in Magdeburg untergebracht war. Sein Begleiter war ein 22-jähriger Flüchtling aus Afghanistan. Der Unfallverursacher wohnt im Raum Osterburg.