Auf den Spielplätzen der Stadt und den Ortsteilen hat sich in den vergangenen Wochen viel getan. Am gestrigen Dienstag wurde ein großes Gerät auf dem Miesterhorster Spielplatz mit dem Scherenschnitt freigegeben.

Miesterhorst l Die Ungeduld war den Kindern anzumerken, schließlich mussten sie schon in den vergangenen vier Wochen geduldig sein, als das Spielgerät bereits stand, aber noch nicht freigegeben war. Mit einem Scherenschnitt gab Kindergartenkind Brody Fohrholz (6) die neue Attraktion auf dem Spielplatz in Miesterhorst frei.

Zuvor hatte Ortsbürgermeisterin Grit Oelze alle kleinen und großen Miesterhorster auf dem Gelände begrüßt und Dagmar Bauer von der Stadtverwaltung einen Blumenstrauß als Dank für ihr Engagement übergeben. Die neue Kletterkonstruktion mit Hängebrücke, Kletterwand, Rutsche und diversen Varianten, um nach oben zu gelangen, kostete 25 000 Euro. "Das ist es auch wert", sagte Bürgermeister Konrad Fuchs. In diesem Jahr seien insgesamt 150 000 Euro für die Neuausstattung der Spielplätze investiert worden. "In den vergangenen Jahren hatten wir vor allem abbauen müssen", so der Bürgermeister. Auch das alte Spielgerät in Miesterhorst wies Schäden auf, so dass es abgebaut werden musste. Fuchs sagte: "Ich bin froh, dass wir diese Investitionen leisten konnten, die Finanzen es hergaben und auch der Stadtrat es wollte."

In den Miesterhorster Spielplatz seien in diesem Jahr außerdem bereits 2000 Euro für Sanierungsarbeiten am Sandkasten und an der Schaukel ausgegeben worden, teilte Bauer mit. In welchen Dörfern außerdem investiert wurde, wird Bauer am Dienstag, 7. Oktober, den Sozialausschussmitgliedern bei ihrer Sitzung mitteilen.

 

Bilder