Stendal (mr) Die Vernichtung von 88 Ordnern mit Beweismaterial im Stendaler Sparkassen-Skandal in der Asservatenkammer der Magdeburger Staatsanwaltschaft hat jetzt ein juristisches Nachspiel: Der Verwaltungsrat der Kreissparkasse hat am Dienstag beschlossen, Strafanzeige zu stellen. Laut Staatsanwaltschaft wurden die Akten versehentlich geschreddert.

Mehr am Mittwich in der gedruckten Volksstimme.