Gardelegen (pn) l Wirtschaftsförderin Mandy Zepig hat kostenloses WLAN für die Gardeleger Fußgängerzone ins Gespräch gebracht. Dies sei eine der Möglichkeiten, um die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen, sagte sie im Finanzausschuss.

Dazu sei angedacht, einen Verein zu gründen, der das kosten- und kabellose Internet zunächst für den Bereich des Rathausplatzes einrichten könnte. Langfristiges Ziel soll sein, den gesamten Bereich der Innenstadt zu versorgen. Die Pläne werde sie in der kommenden Woche näher erläutern.

Außerdem gibt es Gespräche, einen Café-Betrieb in der Fußgängerzone zu errichten. "Vielleicht erst einmal provisorisch", fügte Zepig hinzu. Zum Verschönern der Fußgängerzone haben viele Händler die Rondelle bereits mit Blumen bepflanzt. "Die meisten haben mitgemacht", sagte Zepig.

Ein weiteres Problem sei das Angebot - es fehlten vor allem Läden für Sport-, Jugend- und Kinderbekleidung. Die Stadt erhalte viele Absagen, weil die vorhandenen Ladenflächen zu klein seien.

Parallel dazu hat die Wirtschaftsförderin einen Fragebogen für ansässige Unternehmen erarbeitet. Darin werden die Unternehmen unter anderem gefragt, wie sie ihre Zukunftsaussichten in Gardelegen bewerten, wo es Probleme gibt und in welchen Bereichen sie Hilfe von der Wirtschaftsförderung erwarten. "So etwas gab es bislang noch nicht", sagte Zepig. Die Umfrage soll bis Ende des Jahres verschickt werden.

Eine mögliche Idee, um beispielsweise dem Fachkräftemangel zu begegnen, sei ein sogenanntes Business-Speed-Dating - bei dem potentielle Arbeitgeber und Jobsuchende zusammengebracht werden.

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer bietet die Stadt zudem eine kostenfreie Info-Veranstaltung zum Nutzen von sozialen Netzwerken im Internet an. Diese findet am Dienstag, 14. Oktober, ab 18.30 Uhr im Rathaussaal statt.