Salzwedel (flo/me) l Ein 34-Jähriger hat sich in der Nacht zu Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Sie endete mit einem schweren Unfall, bei dem sich der Fahrer Verletzungen zuzog. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde festgestellt, dass der gebürtige Russe mit Wohnsitz in Salzwedel 1,35 Promille Alkohol im Blut hatte.

Eigentlich sollte es eine routinemäßige Fahrzeugkontrolle der Polizeibeamten des Reviers Salzwedel werden. Kurz vor 22.50 Uhr wollte sich der Opelfahrer der Kontrolle entziehen und gab Gas. Sofort nahm die Streifenwagenbesatzung die Verfolgung auf der B71 in Richtung Bergen/Dumme auf.

Etwa 500 Meter hinter der Landesgrenze verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam nach rechts ab, touchierte eine Leitplanke flog etwa 40 Meter durch die Luft, überschlug sich und kam auf einer angrenzenden Weide auf dem Dach zum liegen.

Dabei ging das Fahrzeug mit Gasantrieb in Flammen auf. Polizeibeamte eilten sofort zu Hilfe und holten den Verunglückten aus dem Fahrzeug noch bevor es sich entzündete. Die umliegenden Feuerwehren waren im Einsatz um den Pkw zu löschen. Der Opel brannte aus, es entstanden etwa 2500 Euro Sachschaden. Die Bundesstraße war für den Zeitraum der Lösch- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden vollgesperrt.

Dem Mann wurde von den Beamten der Führerschein entzogen.

   

Bilder