Gardelegen l Der Tierschutzverein Gardelegen-Kalbe hat in zwei Fällen, bei denen Tiere ausgesetzt worden sind, Belohnungen für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung der Täter führen. Vorige Woche berichtete die Volksstimme über eine Rauhaardackelhündin, die herrenlos an der B71 unterwegs war. Der Vorstand des Tierschutzvereines Gardelegen-Kalbe geht mittlerweile davon aus, dass der Hund ausgesetzt worden ist.

Bereits vergangene Woche musste der kleine Hund zum Tierarzt gebracht werden, teilte Vereinsvorsitzender Kurt Gewasda mit. "Das zweite Auge ist leider sehr stark entzündet und muss höchstwahrscheinlich im Rahmen einer OP in den kommenden Tagen entfernt werden. Dadurch würde die Dackelhündin erblinden", sagte Gewasda.

Wer Hinweise gibt, die zur Ermittlung des Täters führen, soll 500 Euro erhalten, so der Beschluss des Vorstandes.

Und die Tierschützer mussten noch eine schlimme Entdeckung machen. Vor dem Tierheim lag am Sonntagmorgen ein blauer Sack. Darin war eine Katzenbox mit drei lebendigen kleinen Kätzchen. In diesem Fall wollen die Mitglieder für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, eine Belohnung von 250 Euro zahlen.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 03907/715105 im Tierheim Gardelegen zu melden.

 

Bilder