Kalbe l Mit einer tatsächlichen Überraschung endete gestern Vormittag der Bericht des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Gardelegen während der Mitgliederversammlung im Kalbenser Kulturhaus. Ingo Kaufhold teilte den versammelten Mitglieder mit, dass er für weitere vier Jahre für den Vorsitz des Gardeleger Verbandes kandidieren werde.

Damit hatte niemand gerechnet. Denn bereits vor vier Jahren hatte Kaufhold unmissverständlich klargemacht, dass er für eine weitere Periode nicht zur Verfügung stehen werde. Dass er es nun doch sein wird, schrieb er sich selbst zu. "Es ist eine von zwei Aufgaben, die ich mir gestellt und nicht erreicht habe", gestand er offen. Eines der gesteckten Ziele: einen Nachfolger finden, motivieren und aus dem Hintergrund - wenn gewünscht - jederzeit unterstützen. "Das habe ich nicht erreicht", resümierte Kaufhold mit bewegtem Klang in der Stimme. Und dies sei ihm nun in den vergangenen Wochen deutlich "auf die Füße geschlagen", erklärte er. Daher habe er sich entschlossen, sich noch einmal zur Wahl zu stellen. Applaus und Klopfgeräusche brandeten daraufhin regelrecht durch den Kulturhaussaal.

Zur Wiederwahl in den Vorstand ließen sich ebenfalls Torsten Schoof als stellvertretender Vorsitzender sowie Andreas Ulrich als Kassenwart aufstellen. Schoof, der ebenfalls nicht mehr hatte antreten wollen, begründete seine Entscheidung für die Kandidatur unter anderem damit, dass die Kameraden innerhalb der Kreisfeuerwehrverbandes Überzeugungsarbeit an ihm geleistet hätten. "Und so habe ich mich nach reiflicher Überlegung für eine weitere Wahlperiode entschieden." Die Wahl erfolgte in geheimer Abstimmung, alle Anwesenden konnten von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen.

Mit je zwei Gegenstimmen wurden Kaufhold und Schoof gewählt. Andreas Ulrich erhielt eine Gegenstimme.