Feierlich eingeweiht wurde am gestrigen Freitagnachmittag die neue Miester Grundschule - mit einer offiziellen Feierstunde und einem Tag der offenen Tür mit hunderten Besuchern. Die Grundschule wurde für 3,5 Millionen Euro in einer Bauzeit von 15 Monaten komplett saniert.

Mieste l "Alte Schule, altes Haus - neue Schule, neues Haus, wir freuen uns schon drauf ... " intonierten fröhlich die Miester Drömlingsspatzen. Und Lena Brettschneider aus der vierten Klasse brachte mit ihrer munteren Dankesrede so manchen Gast zum Schmunzeln.

Mit einer kleinen Feierstunde in der neuen Aula, dem Verbinderbau zwischen Schule und Hort, wurde gestern Nachmittag offiziell die nunmehr komplett neue Schule eingeweiht. Auch wenn die Schule eigentlich gar keine neue ist, denn errichtet wurde sie vor über 30 Jahren. Die Hülle blieb stehen, alles andere ist quasi neu. Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs erinnerte in seiner Rede an seinen Besuch der Schule im Februar 2011. "Ich habe damals schon einen Schreck bekommen über den Zustand der Schule und über die Mängelliste, die mir der Schulleiter übergeben hatte", erzählte Fuchs. Er habe damals nichts versprechen können, denn die finanzielle Lage der Stadt sei nach der Gebietsreform alles andere als rosig gewesen. Er sei froh gewesen, dass die Stadt Gardelegen mit der Miester Grundschule Aufnahme in eine spezielles Förderprogramm gefunden habe. "Ich bin froh, glücklich und dankbar über das wunderschöne Ergebnis, das 3,5 Millionen Euro gekostet hat", sagte Fuchs. "Wir haben hier etwas gemacht, was richtig und zukunftsweisend ist. Das ist ein Beispiel dafür, dass die Gebietsreform wichtig, richtig und notwendig war", so Fuchs weiter. Mit dem neuen Kindergarten, der derzeit gleich neben der Schule gebaut wird, verfüge Mieste dann über ein modernes Kindergarten-, Schul- und Sportzentrum.

Erfreut über die sinnvolle Investition zeigte sich dann auch Miestes Ortsbürgermeister Kai-Michael Neubüser. Die Schule als Lern- und Erziehungsort soll auf das Leben vorbereiten. "Das Lernen soll aber auch Spaß machen in einer Umgebung, in der man sich wohl fühlt", sagte Neubüser. Und die neue Schule sei ein Ort, wo man sich sehr wohlfühlen könne.

Kreis plant Sanierung von Sekundarschulen

Auch Landrat Michael Ziche zeigte sich erfreut über die Miester Schule. Er hoffe, dass es gelinge, möglichst alle Schulen zu erhalten, denn Bildung sei notwendig für ein selbstbestimmtes Leben. Der Kreis plane in den nächsten Jahren weitere Sanierungsarbeiten an Sekundarschulen. Dabei soll auch die Miester Sekundarschule Berücksichtigung finden.

"Was für ein Tag. Wir feiern heute unsere neue Schule", zeigte sich dann Schulleiter Thomas Eckhardt erfreut und begeistert. Die Miester Grundschule sei nun eine Schule, die allen Anforderungen der Neuzeit gerecht wird. Nur einen einzigen Kritikpunkt habe er vorzutragen. "Einiges hätte mit dem gleichen finanziellen Aufwand noch besser gemacht werden können", so Eckhardt, wobei seine Betonung auf "noch" lag. Und, so Eckhardt weiter, es wäre schön, wenn die Miester Grundschule einen Hausmeister ganz für sich allein hätte.

Eckhardt dankte auch den Solpker Einwohnern, Ortsbürgermeisterin Bärbel Goecke, der Feuerwehr und dem Sportverein. Alle hätten die Miester Schule, die während der Bauphase ihren Sitz in der Solpker Schule hatte, unterstützt, insbesondere nach dem Brand in Speisesaal. Es sei schon ein komisches Gefühl gewesen, als er nach dem Umzug nach Mieste die Solpker Schultür verschlossen habe.

Nach dem offiziellen Teil folgte ein Tag der offenen Tür. Zahlreiche Besucher waren der Einladung dazu gefolgt. Sie konnten die Schule besichtigen, mit Lehrern und Kindern ins Gespräch kommen und gemeinsam spielen (mehr dazu in der Montagsausgabe).

 

Bilder