Mieste l So viel Trubel herrscht sonst nicht einmal während der großen Pause. Auf den Gängen und in den Klassenräumen der Miester Grundschule drängten sich am Freitagnachmittag die Besucher. Kein Wunder: Nach den Schülern, die hier schon seit einigen Wochen lernen, wollten schließlich auch Eltern, Geschwister und Großeltern endlich die neue Schule von innen sehen. Und der Besuch lohnte sich nicht nur aus diesem Grund. Denn das Vorbereitungsteam unter Leitung der beiden Muttis Sandy Melzer und Conny Fieseler hatte ganze Arbeit geleistet.

Stände und Angebote im ganzen Haus

Nach "vier Wochen Rekordarbeit, angefangen von der Sponsorensuche bis zum Aufräumen heute Abend", wie Melzer schmunzelnd erzählte, präsentierten sich im ganzen Haus Stände und Angebote, konnten sich die Gäste Kuchen und Eis, belegte Brötchen, Bockwurst und Getränke schmecken lassen. Denn auch um die Versorgung hatten sich die Eltern selbst gekümmert. Ein kleines Dankeschön dafür, dass ihre Kinder jetzt eine so schöne neue Schule besuchen dürfen, in der es moderne Klassenzimmer, Horträume, eine tolle Aula und sogar ein Computerkabinett gibt.

Den Vergleich zur Schule in früherer Zeit gab es übrigens in der Aula zu sehen: Günter und Christine Riecke aus Mieste hatten Teile ihres Schulmuseums - Bänke, Tafel und Schiefertafel - ausgestellt, die viele Blicke anzogen.

Aber auch die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter hatten zum Gelingen beigetragen. So trat der Drömlingsspatzen-Chor unter Leitung von Kerstin Finger auf, und auch deren 15 Kollegen präsentierten Angebote in den Klassenräumen und beantworteten viele Fragen.

Die Gardeleger Volksbank hatte zudem schmucke neongrüne Schlüsselbänder für alle Schüler und Lehrer spendiert. Und es gab natürlich viele Geschenke, die wiederum zumeist Schulleiter Thomas Eckhardt entgegennehmen durfte. Zuweilen konnte er über die vielen Grünpflanzen, die die Schule künftig noch etwas dekorativer machen sollen, gar nicht mehr hinwegblicken.

Bunte Luftballons flogen in den Himmel

Und wie viele Eltern ein Erinnerungsfoto in der Aula schießen wollten, merkte der Schulleiter dann sogar an seiner Verstärkeranlage, als er die Gäste begrüßen wollte. Die wurde durch die zahlreichen fototauglichen Mobiltelefone nämlich ordentlich gestört. Eckhard nahm es mit Humor. Schließlich war es ein zu schöner Tag. Sogar das Wetter spielte mit. Die Kinder konnten im Freien Büchsen werfen, toben und auf dem tollen neuen Klettergerüst herumturnen, das übrigens richtig gut ankommt.

Nach dem Auftritt des Miester Kindergartens und der Schalmeienkapelle gab es eine weitere Überraschung: Hunderte Luftballons stiegen in den Himmel auf. Nun warten die Kinder in den kommenden Wochen gespannt, wessen Ballon wohl am weitesten fliegt.<6><7><8><9><10>

   

Bilder