Der Verbindungsweg zwischen Jeetze und Kahrstedt ist seit über einer Woche zum Teil gesperrt. Eine Baufirma ist derzeit damit beschäftigt, die durch Schwerlasttransporte verursachten Schäden auszubessern.

Jeetze l Die Sanierungsarbeiten auf dem Verbindungsweg zwischen Jeetze und Kahrstedt sind in vollem Gange. Das Altmerslebener Bauunernehmen Astka hat am 25. November damit begonnen, die Schäden auf der Strecke auszubessern. Grund für diese Maßnahme: Der Betreiber des angrenzenden Windparks Kahrstedt-Jeetze - die WPD AG - hatte vergangenes Jahr einen Teil des Weges genutzt, um darüber die Bauteile für neue Windkraftanlagen anzufahren. Dabei wurden Teile der Fahrbahn beschädigt, vorwiegend verursacht durch die Last der Schwerlasttransporte (Volksstimme berichtete).

Die Einheitsgemeinde Kalbe hatte den Zustand der Strecke vor und nach der Nutzung durch WPD dokumentiert und eine Mängelliste erstellt. Trotz durch den Betreiber veranlasste Reparaturen war die Strecke nicht ordnungsgemäß instand gesetzt worden. Das hatte auch der Jeetzer Ortschaftsrat mehrmals in seinen Sitzungen bemängelt. Nach mehreren Vor-Ort-Terminen von Stadtverwaltung, Bauexperten und Windparkbetreiber hat die WPD den Sanierungsauftrag an die Altmerslebener Baufirma vergeben.

Diese hat den Weg ab dem Ortsausgang Jeetze bis zum Abzweig der Betonspurbahn nach Siepe/Vietzen voll gesperrt, solange die punktuellen Ausbesserungsarbeiten laufen, informierte Astka-Leiter Frank Wilke auf Volksstimme-Nachfrage. Autofahrer können die Verbindungswege Siepe/Vietzen und Brunau/Güssefeld bis nach Kahrstedt nutzen. Auch landwirtschaftliche Betriebe sind von der Sperrung betroffen. Mit ihnen habe man sich aber im Vorfeld über den Baubeginn abgestimmt, sodass der Termin nicht in die Erntezeit falle, so Wilke.

Die Reparaturmaßnahmen verlaufen planmäßig. Je nach Witterungslage könnte der Weg spätestens am 12. Dezember wieder freigegeben werden. "Wir sind froh, dass wir die Arbeiten dieses Jahr sauber abschließen können", sagte Frank Wilke.

Der schmale landwirtschaftliche Weg zwischen Kahrstedt und Jeetze wird gern als Abkürzung von Anwohnern genutzt. Er ist für den öffentlichen Verkehr freigegeben.