Kalbe (cn) l Für den vakanten Rektorenposten in der Kalbenser Sekundarschule ist während des jüngsten Ausschreibungsverfahrens keine einzige Bewerbung eingegangen. Das hat Silke Stadör, Sprecherin des Landesschulamtes, gestern bestätigt. Wie sie sagte, werde die Stelle nun noch einmal neu ausgeschrieben. Zwischenzeitlich werde seitens der Behörde versucht, "Bewerber aufzubauen", sodass der Rektorenposten dann zum 1. August 2015 und somit rechtzeitig zum neuen Schuljahr neu besetzt werden könne.

Aktuell wird die Kalbenser Sekundarschule "Johann-Friedrich Danneil" von einem Zweiergespann geleitet. Für die Ausführung der Amtsgeschäfte ist Vize-Rektorin Gabriele Hennigs zuständig. Sie wird jedoch an zwei Tagen in der Woche vom Bismarker Sekundarschulleiter Ulf Gahrns unterstützt. Das Modell werde vorerst auch weiter so fortgeführt, wie Silke Stadör informierte.

Der Rektorenstuhl in Kalbe ist seit dem plötzlichen Tod von Amtsinhaberin Kerstin Krekow im Juli unbesetzt. Stellvertreterin Gabriele Hennigs, die bis dato in Gardelegen tätig gewesen und die ihrem Amtsvorgänger eigentlich erst zum Schuljahr 2014/15 hätte folgen sollen, hatte ihre Arbeit daraufhin aber etwas früher begonnen - und so den Schulbetrieb weiter sichergestellt. Dabei hatte sie auch viel Unterstützung von Kalbenser Lehrerkollegen sowie von ihrem, unmittelbar vor dem Ruhestand stehenden, Amtsvorgänger Helmut Wienert erhalten.