Gardelegen (iwi) l Fingerabdrücke auf einer Waage führten zum Angeklagten. Weil er Drogen besaß, musste sich ein 23-jähriger Gardeleger vor Gericht verantworten. Das Verfahren wurde eingestellt, weil der Mann in dieser Sache bereits einen Strafbefehl in Höhe von 2700 Euro zahlen muss und er nicht für eine Tat zwei Mal verurteilt werden kann. Es war ein abstrus klingende Geschichte von vergessenen Drogen im Schrank.

Im April 2013 hatte der Gardeleger wegen Drogenbesitzes in drei bis vier Fällen den Strafbefehl von der Stendaler Staatsanwaltschaft erhalten. Und zu einem dieser Tatbestände sollen die 49,2 Gramm Amphetamine gehören, die im September 2013 bei einer polizeilichen Durchsuchung in anderer Sache in einer Letzlinger Halle gefunden worden waren.

Der Angeklagte bestritt auch gar nicht, dass es sich um seine Drogen und das dazugehörige Material wie Feinwaage und tausende Tütchen handelte: "Ja, es war meins." Auf der Waage waren die Fingerabdrücke des 23-Jährigen gefunden worden. "Ich hatte das in der Schrauberhalle im Spind." Er sei - nachdem er den Strafbefehl bekommen hatte - nicht mehr in der Halle gewesen. Richter Axel Bormann mochte es zunächst kaum glauben. "Das war der Rest? Warum lässt man sein Dope im Schrank und vergisst es?" Der Angeklagte reagierte mit Schulterzucken und betonte, dass er mit Drogen nichts mehr zu tun habe, und auch mit den Leuten nicht.

Bormann: "Das muss Ihnen doch klar gewesen sein, dass das dort noch ist. Aber ich glaube nicht, dass sie so schlitzohrig sind." Auch der Rechtsanwalt des Angeklagten sagte: "Unbegreiflich." Weil er wegen des Drogenbesitzes in diesem Fall bereits eine Strafe erhalten hatte, stellte Bormann das Verfahren ein. Zuvor nahm er den 23-Jährigen jedoch ins Gebet: "Überlegen Sie! Haben Sie noch mehr Verstecke? Oder sind Sie sicher, dass es nichts mehr gibt, wo ihre Fingerabdrücke oder Hautschuppen dran sind?" Deutlicher wurde sein Anwalt: "Wenn noch mal etwas passiert, sieht ihr Kopf aus wie der einer Heuschrecke. Dann fliegt ihr Kinn von hinten nach vorn."

Kopfschüttelnd verabschiedete Bormann den Gardeleger: "Sehen Sie zu, dass Sie Land gewinnen. Ich mache das jetzt so lange, aber so etwas hat mir noch keiner erzählt."