Dreijährige bekommen in der Gardeleger Bibliothek ein Buch geschenkt. Die Lesestart-Sets geben Eltern auch Tipps, was sie beim Vorlesen beachten sollten.

Gardelegen l Da überlegte Lena Lucas nur eine Sekunde. Ja, sie wollte das Buch mit dem kleinen Müffelmonster haben. "Das sieht so lustig aus", sagte Lena zu Bibliotheksleiterin Christiane Bräu. "Sonst musst Du die Bücher ja immer wiederbringen. Das hier darfst Du behalten", erzählte ihr Christiane Bräu.

Denn in der Gardeleger Bibliothek gibt es kostenlose Lesestart-Sets für Dreijährige. In einem quietschgelben Beutel sind ein Buch und ein Wimmelbild. Zwei Bilderbücher stehen dabei zur Auswahl einmal "Tschüss, kleines Müffelmonster" und "Rat mal, was das ist" - mit vielen Tieren zum Ausklappen. Außerdem finden Eltern in dem Beutel Tipps fürs Vorlesen - auf Deutsch, Russisch, Türkisch und Polnisch.

"Kinder lernen durchs Vorlesen, Bücher zu lieben. Wenn sie Bücher lieben, werden sie es in der Schule leichter haben", erklärte die Bibliotheksleiterin.

"Das macht Opi."

Lena Lucas

Vorlesen fördere das Hörverständnis und den Wortschatz. Und das merkt man Lena Lucas gleich an. Auf die Frage, was sie denn am liebsten lese, antwortete sie keck: "Ich kann doch gar nicht lesen."

Dafür liebt es die Dreijährige, Geschichten zu hören. "Wir haben zu Hause ein ganzes Regal voll", sagte ihre Oma Andrea Wulfänger. Und Lena wollte auch das neue Buch vom Müffelmonster gleich kennenlernen. "Das macht Opi", erzählte sie und lächelte Stefan Wulfänger an. Beim Vorlesen ist natürlich die ganze Familie eingebunden. Von Oma und Opa bis zu Mama Sabrina und Papa Lars Lucas.

Die Aktion Lesestart gibt es in den Bibliotheken seit November 2013. Vorher hatten Arztpraxen die Bücher bei einer Vorsorgeuntersuchung an die Eltern von Einjährigen ausgegeben. 2016 geht die Aktion an den Grundschulen weiter.

Deutschlandweit sollen insgesamt 4,5 Millionen dieser Sets bis 2018 verteilt werden. Die Initiative geht vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen aus. Damit soll mehr Bildungsgerechtigkeit erzielt werden.