Salzwedel (me) l Das geschossende Wildgeflügel im Altmarkkreis ist nicht mit dem Virus der Geflügelpest infiziert. Diese gute Nachricht kam gestern von Amtstierärztin Elke Filter auf Nachfrage der Volksstimme. Bis gestern hatten die Jäger 22 Stockenten sowie Saat- und Blässgänse erlegt und zur Untersuchung eingereicht. Keines der Tiere war befallen.

Eigentlich sollten für den Altmarkkreis bis zum 30. Januar 28 Wildgänse oder -enten erlegt und anschließend auf das für den Menschen ungefährliche Vogelgrippevirus untersucht werden. Doch inzwischen hat die Schonzeit für das Wildgeflügel begonnen und sie dürfen nicht mehr geschossen werden. Die Amtstierärztin ist trotzdem mit dem Ergebnis zufrieden. "Damit liegen wir landesweit an vorderer Stelle und es war ja auch eine recht enge Frist. Ich möchte mich bei den Jägern herzlich für ihren Einsatz bedanken ", sagte sie.

Bitte um Geduld

Wann die Stallpflicht aufgehoben wird, steht indes noch nicht fest. Eventuell Ende Januar, weil sich das Virus nicht weiter ausgebreitet habe, auch nicht in den Regionen, in denen größere Hausgeflügelbestände betroffen waren.

Im Nachbarlandkreis Stendal waren zwei männliche Wildenten positiv auf das Virus getestet worden. "Ich bitte die Geflügelhalter noch um etwas Geduld", erklärte die Amtstierärztin. Sobald es neue Erkenntnisse gebe werde sie darüber informieren.