Bäume fällen, pflanzen, pflegen und auf deren Gesundheit achten - das alles zählt zu den Aufgaben von Forstwirten. Beim Bundesforstbetrieb lassen sich derzeit neun junge Leute dazu ausbilden.

Berge l Im Winter gibt es in den Wäldern viel zu tun. Drei, die sich damit auskennen, sind die Azubis Eric Erxleben, Richard Hertel und Justin Oelze. Sie lassen sich beim Bundesforstbetrieb Nördliches Sachsen-Anhalt zu Forstwirten ausbilden.

"Ich bin gerne draußen", sagt der 19-jährige Eric Erxleben aus Berge. Er ist mittlerweile im dritten Lehrjahr. Die Arbeit mache ihm Spaß. Derzeit steht das Bäumefällen auf dem Plan. Denn der Winter ist dafür die günstigste Zeit. "Der Saftstrom ist dann unterbrochen", erklärt der 19-Jährige. Aber zu den Aufgaben der Azubis zählt noch mehr. Sie reinigen Nistkästen, durchsuchen den Winterboden systematisch nach Puppen von Schädlingen. Die jungen Männer bauen Zäune, kontrollieren Hochsitze und räumen Wege frei - besonders nach den Stürmen der vergangenen Wochen.

Nur eine typische Azubi-Aufgabe scheint bei ihnen weniger beliebt zu sein: das Entkusseln. Dabei müssen sie ungewünschte junge Bäumchen aus dem Boden zupfen. Und um eines kommen auch die angehenden Forstwirte nicht herum: die Schreibarbeit für ihre Berichtshefte. "Leider", wie Eric Erxleben lächelnd hinzufügt.

Das Arbeiten an der frischen Luft war auch für Richard Hertel (17) aus Genthin und Justin Oelze (16) aus Börgitz ein wichtiges Argument für ihre Berufswahl. Beide sind im ersten Lehrjahr. "Natürlich regnet es auch mal", sagt Richard Hertel und zuckt mit den Schultern, um zu zeigen, dass ihm das nichts ausmacht. Und sollte das Wetter einmal absolut nicht mitspielen, gibt es für die Azubis auch noch etwas Anderes zu tun. Sie können dann selber Hochsitze, Leitern, Bänke und Vogelhäuschen bauen.

Die meiste Zeit sind die Auszubildenden in Altengrabow eingesetzt. Eines ist bei der gemeinsamen Arbeit wichtig, sagt Eric Erxleben. "Du musst dich auf den Anderen verlassen können", erklärt der 19-Jährige. Denn sonst können gerade bei der Holzernte schlimme Unfälle passieren.

Für das neue Ausbildungsjahr plant der Bundesforstbetrieb die Einstellung von drei neuen Azubis. Die Bewerbungsfrist endet Ende Januar.