Kalbe (gb) l Am morgigen Dienstag, 3. Februar, wird Lukas Schäfer ab 19 Uhr im Sitzungszimmer des Kalbenser Rathauses die Ergebnisse seiner Bachelorarbeit "Die Business Model Canvas nach Alexander Osterwalder in kritischer Anwendung auf die Kultur-initiative Künstlerstadt Kalbe e.V." vorstellen, welcher er im Fach Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - Internationales Management der Europa-Universität Frankfurt/Oder geschrieben hat.

Inzwischen sei nämlich ein deutlicher Trend in der Wirtschaftsförderung zu sehen, der sich von zentralen und subventionsgeförderten Großansiedlungen wegbewegt und zu viel stärker wirkenden dezentralen und sogenannten bottom-up Standortinitiativen gehe, informiert Künstlerstadtvereinschefin Corinna Köbele. Die Kulturinitiative der Künstlerstadt Kalbe mit ihrem nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklungskonzept sei ein gutes Beispiel dieser Art. Es gehe darum, ausgehend von verschiedenen Initiativen, ein bedeutsames Gewicht zu erzeugen, das längerfristig zu einer ökonomisch tragfähigen gesellschaftlichen Basis führt.

Wie das möglich werden kann und warum sich die Künstlerstadt Kalbe schon heute richtungsweisend mit ihrem hohen Innovationsgrad und ihrem starken Netzwerk dahin gehend aufgestellt hat, wird der Vortrag zeigen.

Alle Interessenten sind dazu eingeladen.