Stöckheim l Mächtig Glück im Unglück hatte ein 50-jähriger Berliner Dienstag bei einem schweren Unfall auf der Landesstraße zwischen Rohrberg und Stöckheim. Der Wagen kam gegen 12.30 Uhr auf gerader Strecke kurz vor dem Abzweig in Richtung Klein Bierstedt mit seinem Ford Focus nach rechts von der Straße ab und krachte gegen einen Baum. Der Polizei gegenüber gab der Fahrer an, dass er im hinteren Bereich des Pkw einen Knall gehört hatte und dadurch die Kontrolle über den Wagen verloren habe.

Mehrere Feuerwehren wurden zur Unfallstelle alarmiert, da es zunächst hieß, der Fahrer sei in dem Wrack eingeklemmt. Doch der Berliner konnte sich aus eigener Kraft befreien. Herbeigerufene Rettungskräfte behandelt ihn und brachten ihn anschließend ins Altmark-Klinikum nach Salzwedel.

Vom Auto blieb nur ein völlig deformierter Schrotthaufen übrig. Die Kameraden der Feuerwehren mussten ausgelaufene Flüssigkeiten an der Unfallstelle binden. Im Einsatz waren jeweils zehn Brandbekämpfer der Wehren aus Beetzendorf und Rohrberg sowie vier Kameraden der Stöckheimer Feuerwehr.

Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße zwischen Rohrberg und Stöckheim für längere Zeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. Wer passieren wollte, musste den kleinen Umweg über Groß und Klein Bierstedt in Kauf nehmen.