Salzwedel (me) l Die Gäste des Neujahrsempfangs des Altmarkkreises und der Sparkasse Altmark West in Zichtau haben sich besonders spendabel gezeigt. 15407 Euro spendeten sie für den guten Zweck. In den Vorjahren waren es immer um die 12000 Euro, berichtete Landrat Michael Ziche am Montag anlässlich der Übergabe der ersten Zuwendungen im Salzwedeler Klub Hanseat.

Gefördert werden in diesem Jahr Projekte und Initiativen, die sich für Demokratie und Toleranz einsetzen. Der Altmarkkreis sei Ort der Vielfalt und lege deshalb in jedem Jahr ein lokales Aktionsprogramm auf. Allerdings fallen die Mittel vom Bund dafür inzwischen geringer aus als in den Anfangsjahren. "Wir wollen jene honorieren, die Weltoffenheit und Toleranz täglich praktizieren", sagte der Landrat. Er sprach dabei auch den verstärkten Zuzug von Asylbewerbern und Flüchtlingen an. "Unser Ziel ist, diese Menschen nicht nur unterzubringen, sondern in die Gesellschaft zu integrieren und Sprachbarrieren abzubauen", erklärte Ziche.

Das Mehrgenerationenhaus in Salzwedel erhält 2000 Euro, weil die Mitarbeiter Sprachschulangebote für Asylbewerber und Flüchtlinge jeden Alters unterbreiten. "Und das unaufgefordert", wie Ziche lobte. Mit dem Geld soll Material dafür angeschafft werden, sagte der Leiter des Mehrgenerationenhauses, Alexander Rekow.

Das Hanseat mit seiner multikulturellen Ausrichtung wird mit rund 1500 Euro für sein Projekt "Neugierig" unterstützt. Im Mittelpunkt stehe dabei die kulturelle Bildung in verschiedenen Genres. Es läuft schon einige Zeit und habe sich bewährt. Die Nachhaltigkeit sei dabei besonders wichtig. "Wir sind froh, dass wir es weiterführen können", sagte Hanseat-Geschäftsführer Michael Wolter.

Peter Boese vom Kreissportbund nahm 500 Euro für das Ausrichten des Herbstcrosslaufes in Kakerbeck entgegen. Er wird von der Sportjugend angeboten. Daran können sich Läufer jeglichen Alters aus dem ganzen Kreis beteiligen.

Weitere Zuwendungen

Am Freitag werden weitere Schecks mit Förderungen übergeben. Profitieren werden das Jugend-Freizeitzentrum und die Freizeit-Oase (ehemaliges Schullandheim) in Gardelegen. Die Arbeiterwohlfahrt in Kalbe bekommt Unterstützung für den Erhalt der mobilen Jugendarbeit in der Region, der Verein SozialesNetzwerk (Sonet) für sein Fakir-Projekt. Auch der Künstlerstadt-Verein in Kalbe wird einen Teil der Spendengelder erhalten.