Lindenthal (pn) l Ein ganz besonderer Bewohner lebt im Wildgehege in Lindenthal. Der junge Damhirsch ist ein Albino. "Er kommt aus unserer eigenen Zucht", sagte Astrid Knackmuß, deren Mann den Waldgasthof betreibt. "So etwas kommt alle Jubeljahre mal vor", erzählte sie über ihren weißen Schützling. Und der Dreijährige sticht natürlich unter seinen Artgenossen im braunen Tarnkleid hervor.

Die zahmen Tiere freuen sich immer, wenn ihnen jemand ein Stück Brot zusteckt. Wer dem kleinen Albino etwas geben möchte, muss aber erst den größeren Hirsch austricksen. Denn der scheint oft besonders großen Hunger zu haben und verscheucht seine Mitbewohner, um an die Leckerbissen zu kommen. Schade sei nur, dass manche Besucher gleich die Plastiktüten mit in das Gehege schmeißen, sagte Astrid Knackmuß. Denn so gefährden sie die Gesundheit der Tiere.