Vienau/Dolchau/Mehrin (cn) l Der Verbindungsweg zwischen Dolchau und Mehrin wird von vielen Pkw-Fahrern genutzt. Dabei ist er eigentlich nur für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben. Doch der Vienauer Ortschaftsrat will sich nun während seiner nächsten Sitzung - sie findet am Donnerstag, 19. Februar, ab 19 Uhr im Gemeindebüro statt - darüber unterhalten, ob der Weg nicht zugunsten des öffentlichen Pkw-Verkehrs umgewidmet werden sollte. Zwar habe es, wie Ortsbürgermeister Fritz Borchmann sagt, einst aus dem Topf des Landwirtschaftlichen Wegebaus Geld für dessen Ausbau gegeben. Doch sei die 12-Jahres-Frist, in der das Amt für Landwirtschaft und Flurneuordnung und Forsten (ALFF) dafür verantwortlich gezeichnet habe, ja schon längst abgelaufen.

Anette Zenker, die zuständige Mitarbeiterin der Kalbenser Stadtverwaltung, will nun noch vor der Ortschaftsratssitzung das Straßenverkehrsamt des Altmarkkreises Salzwedel kontaktieren. Denn nur dieses könnte eine Änderung der Beschilderung genehmigen. Allerdings, so die Fachfrau, müssten für die Umwidmung des Weges auch Voraussetzungen erfüllt werden. Und hier könnte es möglicherweise schwierig werden. Der asphaltierte Weg, der über den Dolchauer Berg führt, weist zwar einige Ausweichtaschen auf, ist aber nur einspurig befahrbar.

In der Vergangenheit, so berichtet Fritz Borchmann, hätten dort Polizeikontrollen stattgefunden und Pkw-Fahrer seien belangt worden.