Gardelegen l "Aus technischen Gründen bleibt diese Filiale vorerst geschlossen", steht jeweils an den Eingangstüren der Kik- und der Tedi-Filiale im Gebäudekomplex an der Stendaler Straße, der insgesamt vier Märkte beherbergt.

Nach Informationen der Volksstimme hatte der Hinweis eines Fachmannes in einer der seit 30. Januar geschlossenen Filialen dafür gesorgt, dass seitens des Immobilienverwalters, der Firma OBA - Objekt-, Bau- und Anlagenmanagement, ein Prüfstatiker für eine Vor-Ort-Begutachtung beauftragt wurde. Dieser wiederum habe sich fachlichen Beistand für das Gutachten geholt, teilte Birgit Eurich von der Pressestelle des Altmarkkreises Salzwedel mit. "Die Intention war, dass alle für Sicherheit Verantwortlichen und Fachleute mit im Boot sein sollten", erklärte die Pressesprecherin gestern.

Daraufhin habe am 4. Februar die Besichtigung und Einschätzung des Gefahrenpotenzials stattgefunden. Das Bauordnungsamt des Kreises war bei diesem Termin mit Matthias Polzius vertreten. Ergebnis: Die Standsicherheit der Dachkonstruktion sei nicht mehr gegeben.

"Wir bedauern die temporäre Schließung sehr, aber im Interesse der Sicherheit bleibt die Filiale bis auf Weiteres geschlossen", teilte ein Mitarbeiter des Textildiscounters Kik mit. Es lägen derzeit keine Informationen vor, wie lange die Filiale geschlossen bleibt. "Wir können nur bestätigen, dass es den Hinweis auf einen möglichen Fehler in der Dachkonstruktion durch einen Dachdecker gegeben hat, dass durch die Immobilienverwaltung ein Gutachten in Auftrag gegeben worden sein soll und ein Vor-Ort-Termin stattgefunden hat", lautete die telefonische Auskunft aus der Kik-Zentrale.

Prompte Antwort erteilte auch die Firma Tedi per E-Mail. Martin Rolshoven, Leiter der Unternehmenskommunikation, sagte, dass er derzeit keine konkrete Auskunft über die Dauer der Schließzeit geben könne. Die aufgrund der Schadensmeldung durch Tedi notwendig gewordenen Untersuchungen an der Dachkonstruktion würden noch andauern. Sowie diese abgeschlossen sind, könne mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. "Über die weitere Vorgehensweise werden das zuständige Bauordnungsamt und der Vermieter entscheiden", teilte Rolshoven mit.

Vom Schaden an der Dachkonstruktion nicht beziehungsweise nicht mehr betroffen sind der Supermarkt im rechten Gebäudeteil sowie der Discounter auf der linken Seite. Eine notwendige Reparatur an einem Dachbalken im Bereich des Edeka-Marktes wurde bereits erledigt, teilte Inhaberin Elfie Köhler mit. "Das konnte sogar während der Öffnungszeit gemacht werden", sagte Elfie Köhler.

Zu keiner Stellungnahme kam es durch den Immobilienverwalter OBA in den vergangenen zwei Tagen. Anfragen per Mail und auch telefonisch wurden nicht beantwortet.

Eröffnet wurde der neu gebaute Einkaufskomplex im Dezember 2006.