Am Sonntag wird ein neuer Landrat für den Kreis und ein neuer Bürgermeister für die Stadt Gardelegen gewählt. Für letztere Wahl sind 20072 Wahlberechtigte aufgerufen, in die Wahllokale zu gehen. Mit 110 Wählern ist Sachau der kleinste Wahlbereich. Mieste steht dagegen mit 1672 Wählern an der Spitze.

Gardelegen l Alles ist vorbereitet. Gestern Nachmittag wurden die Wählerverzeichnisse gedruckt. Die Wahlvorsteher der insgesamt 38 Wahllokale (37 Urnen-Wahllokale und ein Briefwahllokal) haben gestern und heute die Unterlagen aus der Verwaltung geholt - die Ruhe vor dem großen Sturm? "Ein wenig", sagt Heidi Wiechmann, die in der Stadtverwaltung für die Vorbereitung von Wahlen zuständig ist. Routiniert hat sie aber alles im Griff, denn sie hat im Laufe der Jahre schon viele Wahlen begleitet.

228 Helfer werden morgen in den Wahllokalen sitzen und auf die Wähler warten. Dazu kommen weitere 20 Mitarbeiter der Verwaltung. "Trotz eines hohen Krankenstandes", sagt Wiechmann, denn die Erkältungswelle habe auch viele Wahlhelfer nicht verschont.

In Kassieck gibt es kein Wahllokal. Die Wahlberechtigten müssen nach Algenstedt fahren. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Danach erfolgt die Auszählung: zuerst die Landratswahl, danach die Bürgermeisterwahl. Heidi Wiechmann geht davon aus, dass die Ergebnisse relativ früh feststehen, denn für die Landratswahl gebe es nur zwei Kandidaten und für die Bürgermeisterwahl fünf. "Jeder Wahlberechtigte hat jeweils nur eine Stimme", erläuterte Wiechmann. Von daher werde die Auszählung zügig vonstatten gehen können.

Ab 18 Uhr ist der Rathaussaal geöffnet. Dort bietet die Stadt ein Wahl-Public-Viewing an. Die Ergebnisse werden dann - aufbauend nach dem Stand der Auszählung - mittels Beamer präsentiert. Auf der Volksstimme-Seite www.volksstimme.de/wahlamk15 werden die Ergebnisse im Laufe des Abends zu finden sein. Auf der Homepage der Stadt (gardelegen.de) werden die Ergebnisse erst im Laufe des Montagvormittags zu sehen sein.

Am Mittwoch, 25. Februar, tagt ab 14.30 Uhr der Wahlausschuss im Haus II der Stadtverwaltung, Raum Rieseberg. Die Sitzung ist öffentlich. Der Ausschuss wird über die Feststellung des Wahlergebnisses befinden. Sollte eine Stichwahl erforderlich sein, dann wird der Ausschuss über die Zulassung der Bewerber entscheiden. Die Stichwahl würde am Sonntag, 8. März, stattfinden. Ab Donnerstag, 26. Februar, wäre dafür auch wieder die Briefwahl möglich.

Von dieser Wahlform haben mit Stand von gestern, kurz nach 11 Uhr, 686 Wahlberechtigte Gebrauch gemacht.

Bilder