Born (il/muß) l Mit 2,53 Promille Alkohol im Blut hat eine 26-jährige Autofahrerin am Montagabend einen Unfall gebaut und sich dabei schwer verletzt. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, war die Frau gegen 22 Uhr auf der Bundesstraße 71 von Haldensleben in Richtung Letzlingen unterwegs. Bei Born geriet sie mit ihrem Corsa ins Schleudern, überschlug sich, knallte in den Straßengraben und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Das Auto wurde dabei vollständig zerstört. Wrackteile lagen meterweit verstreut. Auch die Antriebswelle landete neben dem Fahrzeug.

Ein 31-jähriger Autofahrer, der auf den Unfall zukam, soll die Frau nach eigenen Angaben aus dem Wrack gerettet haben. Er erzählt, an der Unfallstelle hätten auch einige Lkw gehalten. "Aber von den ausländischen Fahrern hat niemand geholfen. Ich habe sie nach Decken gefragt, um die verletzte Frau, wärmen zu können. Aber sie haben mich nicht verstanden, standen nur rum und haben geguckt", berichtet Enrico Bock aus Leipzig.

Gemeinsam mit seinem Schwiegervater habe er versucht, mit Fußmatten aus dem Auto die 26-Jährige warm zu halten. Erst ein deutscher Transporterfahrer, der an der Unfallstelle hielt, habe eine Decke und auch seine Jacke gebracht, schildert der Ersthelfer der Volksstimme. "Ich kann nicht verstehen, dass die Lkw-Fahrer nicht geholfen und nur herumgestanden haben. Das ist doch unterlassene Hilfeleistung", so der Leipziger, der bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bei der jungen Frau blieb.

Die 26-Jährige wurde nach Gardelegen ins Krankenhaus gebracht. Zum Unfallhergang konnte sie bisher keine Angaben machen. Da die Polizei erheblichen Alkoholeinfluss bei der Frau feststellte, wurde ihr Führerschein sofort eingezogen und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Die Bundesstraße 71 war wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten drei Stunden lang halbseitig gesperrt.