Kalbe (mbc) l Mit dem Eintreffen der ersten Wintercampus-Stipendiaten am Sonnabend sowie der Eröffnung einer kleinen Vernissage in der Galerie die 100 Brücken ist nun der zweite Wintercampus der Kalbenser Künstlerstadt offiziell eröffnet. Künstlerstadt-Initiatorin Corinna Köbele begrüßte am Sonntag Gäste und Kunststudenten herzlich.

Gäste kommen aus acht verschiedenen Städten

Die acht kommen diesmal auch aus acht verschiedenen Orten. Zu den Stipendiaten gehören Anna Bläser (Karlsruhe), Eugen Schilke (Braunschweig), Christoph Görke (Düsseldorf), Leonhard Korbus (Halle), Tabea Marschall (Berlin), Esther Helen Weinhold (München), Constanze Weis (Berlin) und Esther Zahel (Kirchheim). Und sie haben mit ihren Werken auch die jetzige Ausstellung in der Galerie der 100 Brücken ausgestattet. Diese ist vom 1. März bis zum 8. April zu sehen.

In ihrer Eröffnungsrede begrüßte Corinna Köbele aber nicht nur die Gäste der Künstlerstadt, sondern bedankte sich vor allem auch bei ihrem fleißigen Helferteam, das in den vergangenen Wochen wieder mal alles in Bewegung setzte, dass die Stipendiaten in die vorbereiteten Wohnungen ziehen können und auch in den Ateliers gute Voraussetzungen vorfinden werden.

Am Sonntag waren zunächst vier der acht Stipendiaten angereist. Anna Bläser und Eugen Schilke erläuterten als erste den Besuchern ihre Werke in der Ausstellung. Interessiert verfolgten die Vernissage-Besucher die Ausführungen der neuen Nachwuchskünstler zu ihren schon fertigen oder im Entstehen befindlichen Werken.

Atelier-Rundgang jeweils sonnabends

Wer die Wintercampusstipendiaten mit ihren hier gefertigten Werken ansehen will, ist bis zum 28. März jeweils sonnabends um 15 Uhr im Atelier in der Vahrholzer Straße 50 (Firmengelände der Milde-Beton) wie immer herzlich zum Atelier-Rundgang eingeladen.

Dort werden die angehenden Künstler dann der Öffentlichkeit präsentieren, zu welchen Arbeiten sie die Stadt Kalbe inspiriert hat. Und sie werden natürlich auch für Gespräche mit den Atelier-Besuchern zur Verfügung stehen.

Bilder