48 Übungsabende und 39 Auftritte hat der Gardeleger Männerchor Eintracht im Jahr 2014 absolviert. Größtes Problem ist, wie für viele andere Vereine auch, der fehlende Nachwuchs. Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 70 Jahren.

Gardelegen l Für Reiner Schomburg, Präsident des Landeschorverbandes Sachsen-Anhalt, sei der Gardeleger Männerchor Eintracht der beste Männerchor in Sachsen-Anhalt. Ihr Können hätten die Eintracht-Sänger 2014 bei vielen Auftritten unter Beweis stellen können. Unter anderem auch in Anwesenheit Schomburgs beim Sängerfest am 15. Juni in Hasselfelde, betonte Alfred Fischer, Schriftführer im Vorstand des Männerchores Eintracht, in der Jahreshauptversammlung des Chores am Sonnabend im Probenraum im Schützenhaus.

Trotz sehr guter musikalischer Leistungen habe der Chor wie viele andere Vereine auch erhebliche Nachwuchssorgen. "Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 70 Jahren. Wie geht es weiter mit uns?", fragte Vorstandsvorsitzender Peter Jaenicke in die Versammlungsrunde. Der älteste Sänger werde in diesem Jahr 88 Jahre alt, der jüngste sei 38 Jahre alt.

Eine konkrete Information über den aktuellen Mitgliederstand gab es dann vom stellvertretenden Vorsitzenden des Chores, Hans-Joachim Exler. 40 aktive Sänger gehörten aktuell zum Chor. Und die seien insgesamt 2793 Jahre alt. "Wir wären damit bei den alten Ägyptern angekommen", scherzte Exler. In der Altersgruppe 80 plus seien 5 Sänger vertreten. Mit 21 Sängern habe die Gruppe 70 plus die meisten Mitglieder. Sieben Sänger seien es bei 60 plus, vier bei 50 plus, zwei bei 40 plus und einer bei 30 plus. "Bringt eure Söhne und Enkel mit", appellierte Exler an seine Sangesfreunde. Auch mit Blick auf die Vorstandswahl, die 2016 ansteht. "Wie wollen wir junge Sänger in den Chor bekommen, wenn im Vorstand nur Opas sitzen", meinte Exler. Es sei an der Zeit, den Generationswechsel im Vorstand einzuläuten. Vor allem die jüngeren Vertreter im Chor sollten über eine Vorstandsarbeit intensiv nachdenken. Bis Dezember, so Exler, erwarte der Vorstand Kandidatenvorschläge für die Neuwahl.

Auch Jaenicke warb für eine Mitgliedschaft im Männerchor Eintracht. "Freude spenden, wohlfühlen in der Gemeinschaft, das macht einen Männerchor aus", so Jaenicke. Wichtig sei die Geselligkeit und der Erfolg bei Auftritten. "Man kann stolz sein, Mitglied des Männerchores Eintracht zu sein", betonte Jaenicke. Und wenn sich jeder Sangesbruder so einbringe, wie im vorigen Jahr, "dann ist es mir um den Chor nicht bange", so Jaenicke weiter.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung überreichte Alfred Fischer im Namen des Landeschorverbandes und des Sängerkreises Heide-Drömling Auszeichnungen an langjährige aktive Mitglieder des Eintrachtchores. 40 Jahre im Eintrachtbund dabei sind Helmut Kröning, Wilhelm Karow und Arnulf Gey. Für sie gab es jeweils die goldene Ehrennadel des Landesverbandes, Urkunden und Blumen. Arnulf Gey wird die Ehrung später entgegennehmen, da er an der Versammlung nicht teilnehmen konnte.

Die silberne Ehrennadel des Landeschorverbandes erhielt am Sonnabend Hans-Joachim Exler für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Männerchor Eintracht.

Bilder