Heute startet die Aktion "Blumenstrauß des Monats" der Volksstimme und der Sparkasse Altmark West in eine neue Runde. Das besondere Dankeschön im Monat März erhält Otto Volber aus Estedt. Er engagiert sich für naturnahe Bildung von Kindern.

Estedt l "Oh, womit habe ich das verdient?", war die erste Reaktion von Otto Volber - unseres Blumenstrauß-des-Monats-Preisträgers im März. Überrascht, erstaunt und ehrlich erfreut war der Estedter, als er hörte, dass es Grundschüler aus Gardelegen und Estedt waren, die ihn für diese Ehrung vorgeschlagen hatten. "Na, das nenne ich eine wirklich schöne Überraschung", freute er sich.

Seit etwa zehn Jahren schon führt der passionierte Jäger Schulklassen über den Naturlehrpfad auf dem Gelände des Schießparkes Kahnberg in Berge. "Ursprünglich haben wir das Gelände für die Ausbildung von Jungjägern angelegt", erzählte Otto Volber. Wir, das waren vor etwas mehr als zehn Jahren die Jägerschaften Klötze, Salzwedel und Gardelegen, erklärte er. Dabei sei der Naturlehrpfad so eigentlich nicht geplant gewesen, er habe sich einfach so entwickelt, erinnerte sich Otto Volber, der im Januar gerade seinen 80. Geburtstag gefeiert hat.

Dass dieses naturnahe Nebenprodukt sich zu einem solchen Anziehungspunkt für Erwachsene, Kinder aller Altersgruppen, Schulklassen und praxisbezogenen Unterricht entwickelt hat, dafür ist auch Otto Volber verantwortlich. Von Beginn an hat er Kindergärten und Schulen eingeladen, ihnen bei Führungen gezeigt, wie schön und vor allem wichtig eine intakte Natur im Gleichgewicht ist. Allein im vergangenen Jahr sind fast 400 Besucher auf dem Natur-und Jägerlehrpfad zu Gast gewesen, haben sich führen und informieren lassen. Darunter waren die Damen und die Senioren des Kreisschützenverbandes, Mädchen und Jungen des Estedter Kindergartens und der Grundschule.

"Ohne ihn würde es die Waldolympiade nicht geben."

Ingrid Jankowski, Leiterin der Freizeitoase Gardelegen

Und dann ist da einmal im Jahr die Waldolympiade, die Otto Volber maßgeblich initiiert hat. "In diesem Jahr wird es die zehnte Waldolympiade sein. Für mich allerdings erst die erste", erzählte Ingrid Jankowski, Leiterin der Gardeleger Freizeitoase, die an dem Projekt beteiligt ist. Und sie freue sich schon sehr darauf, denn Otto Volber habe sie im Vorfeld der Veranstaltung auf eine Führung mitgenommen. "Ich habe den Naturlehrpfad noch nicht gekannt. Und Herr Volber hat sich viel Zeit genommen, mir alles zu zeigen und zu erklären. Die Hütten mit den Tierpräparaten und den Vögeln, die verschiedenen Bäume und was es so alles an Wissenswertem über den Wald gibt, hat er mir gezeigt", erzählte Ingrid Jankowski. "Ohne ihn würde es die Waldolympiade gar nicht geben. Der kennt sich bestens aus. Das steht fest", betonte die Leiterin der Freizeitoase

"Im vergangenen Jahr waren es etwas mehr als 120 Schüler, die sich an Waldolympiade beteiligt hatten. Alle Viertklässler aus mittlerweile sieben Grundschulen kommen dazu jedes Jahr zum Naturlehrpfad auf dem Kahnberg", erzählte Volber.

Das Projekt sei für die Kindern ein echter Höhepunkt. Und die vielen verschiedenen Aufgaben, die die Schüler teils mit Geschick, teils mit Wissen lösen müssen, um den Wanderpokal für ihre Schule zu gewinnen, die hat sich Otto Volber ausgedacht.