Die neue Miester Kita wird mehr kosten als die geplanten 1,1 Millionen Euro. Wie viel genau steht noch nicht fest. Es ist die zweite Kostenerhöhung für den Bau. Am 7. April wird sich der Bauausschuss damit befassen müssen.

Mieste l Der Rasen ist gesät, die Spielgeräte sind aufgebaut, das Gebäude optisch von außen bereits fertig. Doch der Termin für den Umzug in den Neubau der Miester Kita verschiebt sich ein weiteres Mal. Ursprünglich sollte der Umzug vor Weihnachten erfolgen, dann war ein Termin im Frühjahr anvisiert worden. Auf Anfrage teilte Bauamtsleiter Engelhard Behrends mit, "dass der Umzug in Abstimmung mit dem Kindergarten auf den 8. bis 10. Juni verschoben worden ist".

Als Begründung nannte Behrends, dass die Außenanlagen mit dem frisch gesäten Rasen noch nicht betreten werden könnten, weil dieser erst wachsen müsse. Eine Alternative wäre die Verlegung von Rollrasen gewesen, die jedoch 12000 Euro mehr gekostet hätte. "Das war im Finanzetat der Baustelle aber nicht mehr möglich", so Behrends.

Stattdessen teilte der Bauamtsleiter mit, "dass sich die Kosten erhöht haben". Die genaue Höhe würde zurzeit durch den Planer und einen Mitarbeiter des Bauamtes ermittelt, so Behrends. Konkreter zur Kostensteigerung äußerte er sich nicht. Als Begründung nannte er die neue Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen, woraus höhere Planungskosten resultieren, sowie Baupreissteigerungen und Nachträge.

Die Mitglieder des Bauausschusses werden sich mit diesem Thema in ihrer nächsten Sitzung, am 7. April in der neuen Miester Kita, befassen, kündigte Behrends an. Es wird die zweite Kostensteigerung für die Einrichtung sein, denn im Februar 2013 hatte Behrends mitgeteilt, dass sich die Kosten für den Bau von 880000 Euro auf 1,1 Millionen erhöhen.

Zurzeit werden im Neubau, der sich gleich neben der sanierten Grundschule befindet, die Restarbeiten erledigt. Ein WC-Becken muss noch geliefert, die Schließzylinder der Türen noch eingebaut werden. Außerdem fehle laut Behrends noch das Schlammbecken im Innenbereich, wo die Kinder modellieren können. Viele Möbel aus der alten Einrichtung werden übernommen, aber auch einige neue angeschafft.

Das alte Kita-Gebäude an der Miester Bahnhofstraße soll verkauft werden. Einen Käufer gebe es noch nicht. Das Objekt sei aber auch noch nicht ausgeschrieben worden.