Oebisfelde (hsh) l Schwere Windböen setzten am Dienstag dem Dach der Nicolaikirche in Oebsifelde mächtig zu. Ein Passant bemerkte gegen 15.30 Uhr, dass zahlreiche Ziegel des erst vor gut einem Jahr neu eingedeckten Gotteshauses durch den Sturm herausgelöst worden waren. Die Überreste lagen weit verstreut auf dem Areal des Kirchgartens.

"Gefahr direkt an der Kirche ist im Verzug", so Einsatzleiter Andreas Lindner. "Doch durch den Sturm sind wir nicht in der Lage, das Dach zu sichern", urteilte der Oberbrandmeister. Ein Einsatz über die Drehleiter aufs das Dach war durch die Kraft der Sturmböen undenkbar. Die Einsatzkräfte rückten unverrichteter Dinge ab.