Die Hottendorfer und ihre Gäste sind am Feiertag wieder sportlich in den Mai gestartet. Volleyball, Löschangriff, Pokalschießen, Familienstaffeln und vieles mehr standen auf dem Programm der Traditionsveranstaltung.

Hottendorf l In Hottendorf wird traditionell sportlich in den Wonnemonat Mai gestartet. Das jährliche Sportfest wird vom örtlichen Sportverein und der Feuerwehr organisiert. Diese richtete auch den Maipokal und den Löschangriff für den Wirkungsbereich II aus. Aufgrund Personalmangels in der Wehr fand dieser Wettkampf allerdings zum vorerst letzten Mal statt.

Jävenitzer Wehr erfolgreich

Beim Löschangriff Nass ging es um die schnellste Zeit, wobei das Zusammenspiel der Mannschaften, die Fitness der einzelnen Kameraden und Zielgenauigkeit gefragt war. Als großer Gewinner ließen sich bei der Siegerehrung die Jävenitzer Kameraden feiern, die am Ende fünf von sechs möglichen Pokalen mit nach Hause nehmen konnten.

Bei den Männern gewannen sie in der Wertung des Wirkungsbereiches II mit 35,7 Sekunden, knapp dahinter landeten die Kassiecker und die beiden Teams aus Lindstedt, die im internen Duell nur 0,36 Sekunden Unterschied hatten.

Den Maipokal bei den Erwachsenen sicherte sich die Mannschaft aus Kloster Neuendorf mit nur 0,32 Sekunden Vorsprung auf Jävenitz, also gerade mal einem Wimpernschlag.

Es folgte das Freizeit-Volleyballturnier, bei dem sich die Jävenitzer Feuerwehr mit 5:1 Sätzen einen weiteren Sieg sicherte, knapp gefolgt vom Gastgeber, dem Hottendorfer Sportverein, der zwar satzgleich war, aber bei den kleinen Punkten knapp unterlag.

Beim Pokalschießen sicherten sich Ariane Walther bei den Frauen, Ronny Grahl bei den Männern und Tina Wenzlaff bei den Kindern die Titel.

Zum Programm des Hottendorfer Sportfestes gehörte zudem eine Familienstaffel, wo bei verschiedenen Spaßwettkämpfen Punkte gesammelt werden konnten. Die "Große Heidefamilie" (Daniel Schönfeld, Kathrin Kleinau mit Mann Sören und Sohn Luis, Olaf Vetter und Christian Glatz) konnte dabei das beste Ergebnis einfahren.

Zu den Angeboten gehörten zudem eine Radtour und Nordic Walking in die Natur sowie Torwandschießen. Zum Mittag wurde der Grill angeheizt.

Am Nachmittag konnten sich die Besucher an einer reich gedeckten Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen stärken. Hottendorf hat sich mit dieser Veranstaltung wieder sehr gut in der Region präsentiert ganz nach dem Motto "Die beste Werbung für den Sport ist Sport".

   

Bilder