Kalbe l Im April hat die Median-Klinik Kalbe 20-jähriges Bestehen gefeiert. Seit 1. Mai hat sie offiziell eine neue kaufmännische Leiterin. Jaqueline Waeke, die zuvor die Finanzbuchhaltung der Median-Kliniken in Flechtigen als Abteilungsleiterin verantwortete, hat diese Aufgabe übernommen. Und sie freut sich auf die neue berufliche Herausforderung.

Freude herrschte gestern aber auch bei Michael Redel, der bei den Median-Kliniken den Geschäftsbereich Nord-Ost leitet. "Wir sind sehr froh gewesen, dass sich Frau Waeke auf diese Stelle beworben hat", sagte er. Denn sie kenne die Abläufe im Unternehmen.

Team dankt kommissarischer Leitung

Kalbe kennt sie hingegen noch nicht so gut. Doch das soll sich ändern. "Ich werde Zeit benötigen, um hier alles kennen zu lernen", so die neue kaufmännische Leiterin. Doch sie ist zuversichtlich, dass dies schnell gelingen kann. Denn sie weiß ein gut funktionierendes Team hinter sich - sowie eine kompetente Assistentin. Bei dieser handelt es sich um Jana Weinhold, welche die Klinik wegen eines krankheitsbedingten Ausfalls seit Januar kommissarisch geleitet hatte. Diese Zeit, in die auch der runde Klinikgeburtstag gefallen war, hatte eine enorme Herausforderung für die 45-Jährige dargestellt. Diese hat sie laut Redel jedoch hervorragend gemeistert. Deshalb gab es gestern auch vor versammelter Mannschaft ein großes Dankeschön, unter anderem in Form eines Präsentkorbs. Und Jana Weinhold, die seit 1995 in der Kalbenser Rehaklinik tätig ist, freut sich, dass sie sich nun wieder ihren eigentlichen Aufgaben widmen kann.

"Aber natürlich setzen wir hier nach wie vor voll auf Teamarbeit", wie Michael Redel betonte. Auch die Chefärzte hätten der neuen käufmännischen Leiterin gestern in einem extra Gespräch ihre volle Unterstützung zugesichert. Denn es gelte, den erfolgreichen Weg der Klinik - in punkto Patientenzufriedenheit nimmt sie stets vorderer Plätze ein - weiter fortzuführen. Auch die Auslastung des Hauses, in dem es 115 Betten im Bereich Onkologie (Krebsnachsorge) und 105 im Bereich Orthopädie gibt, ist laut Michael Redel "sehr gut". Jaquline Waeke hat also etwas, auf das sie aufbauen kann.

Die 33-Jährige ist in Erxleben zu Hause, verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Sie wird künftig zwischen ihrem Heimatort und Kalbe pendeln.

Zu den anstehenden Aufgaben gehört unter anderem, das Haus in den neuen Unternehmensverbund zu führen. Denn so wie alle Median-Kliniken ist auch die Kalbenser von der Waterland Private Equity Investment Gesellschaft übernommen worden, die schrittweise die Verschmelzung mit den RHM Klinik- und Altenheimbetrieben betreibt. Voraussichtlich wird es dann sogar einen neuen Namen geben.