Gardelegen (iwi) l Maya Borm und Bennet Kusian gaben am gestrigen Mittwoch den Fuß- und Radweg frei, der schon seit einigen Wochen von der Bevölkerung rege genutzt wird, nämlich den an der Bismarker Straße. "Der alte hatte ja wirklich einen katastrophalen Zustand", so Bürgermeister Konrad Fuchs. Wenn er selbst mit dem Fahrrad unterwegs war, "bin ich auf der Straße gefahren oder dann lieber gleich einen anderen Weg". Schon vor vielen Jahren seien die Anwohner mit dem Wunsch an ihn herangetreten, den Weg zu sanieren. "Doch so etwas braucht Zeit und Geld", so der Bürgermeister.

Die Freigabe des Geh- und Radweges erfolgte nach einer sechsmonatigen Bauzeit. Es war ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Gardelegen und des Landes Sachsen-Anhalt, vertreten durch die Straßenbaubehörde, Regionalbereich Nord, die sich auch an den Kosten beteiligte. Der Ausbau erfolgte auf einer Länge von 820 Metern und einer Breite von 2,50 Metern. Zum Projekt gehörte auch ein neuer Sicherheitsstreifen in Form von Grünflächen, die mit 31 hochstämmigen Winterlinden bepflanzt wurden. Dazu kamen 22 Straßenlampen mit LED-Leuchtmitteln. Insgesamt wurden laut Fuchs 300000 Euro investiert worden. 200000 Euro übernahm die Stadt, mit 100000 Euro beteiligte sich der Landesbaubetrieb Nord. Mit Blick auf den Zustand der Straße sagte Manfred Krüger vom Landesbaubetrieb, "dass ein Ausbau geplant ist, aber andere Straßen zurzeit Priorität haben". Einen Wunsch für die Zukunft hatten die Anwohner auch: einen Gehweg auf der anderen Straßenseite.