Friedo Berg, Gründer und Betreiber der Vienauer Tieroase, der sich auch als Sänger und Moderator einen Namen gemacht hat, ist tot. Er starb im Alter von nur 52 Jahren. Sein Lebensgefährte Enrico Zielasko steht nun vor der schweren Aufgabe, die Tieroase aufzulösen.

Vienau l "Liebe Besucher, der große Tierliebhaber und Begründer der Tieroase, Friedo Berg, hat die Augen für immer geschlossen. Die Tieroase wird es in Zukunft nicht mehr geben." Diese Worte hat Enrico Zielasko gleich neben dem Eingang zu dem Vienauer Privatzoo angebracht.

Zielasko ist derjenige, der Friedo Berg in der Vergangenheit am nächsten stand - und dem nun nach dem Tod des gleichaltrigen Lebensgefährten die schwere Aufgabe zuteil wird, dessen Lebenswerk, die Tieroase, abzuwickeln. Wenn der 52-Jährige darüber spricht, schimmern Tränen in seinen Augen. Denn es ist erst wenige Tage her, dass Friedo Berg verstorben ist. Am 4. Mai erlag er einer kurzen schweren Krankheit. "Dabei hatten wir noch so viele Pläne", sagt Enrico Zielasko, während sein Blick über das Gelände der Tieroase schweift.

Hier, am Rande von Vienau, hatte Friedo Berg vor etwa zehn Jahren damit begonnen, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen und vernachlässigten Kreaturen ein neues Zuhause zu geben. Deshalb auch der Name Tieroase. Nach und nach wurde der kleine Privatzoo immer größer. Aktuell gibt es dort unter anderem Strauße, Zwergziegen, Papageien, Luchse und sogar ein Albino-Frettchen. Besonders stolz war Friedo Berg jedoch stets auf die Rhesus-Affen, von denen er einen sogar per Hand aufgezogen hatte, sowie auf die Hutaffen. Da deren Gruppe aus fünf männlichen Tieren besteht, wird es nun besonders schwer, diese zu vermitteln. Zwar hat Enrico Zielasko schon Kontakte zu verschiedenen Zoos beziehungsweise Tiergärten geknüpft, doch weiß er natürlich, dass auch diese wirtschaftlich arbeiten müssen und nicht unbedingt auf Nachschub aus der Vienauer Tieroase warten.

Auch als Künstler bekannt

Dennoch ist der 52-Jährige zuversichtlich, dass es gelingen kann, alle Tiere in liebevolle Hände zu vermitteln. Denn demnächst wird auch das Fernsehen über den Vienauer Fall berichten. Zielasko selbst kann sich mittelfristig nämlich nicht mehr um die Oase kümmern, was nicht nur eigentumsrechtliche Gründe hat. Er, der zweieinhalb Jahre an Friedo Bergs Seite war, wird zurück in seine Heimatstadt Magdeburg ziehen. Vorläufig will er jedoch erst einmal weiter zwischen seinem Noch-Wohnort Vienau und seinem Arbeitsort Wolfsburg pendeln. Dank einer Gleitzeitregelung kann er die Tiere morgens und abends ordentlich versorgen.

Friedo Berg hingegen war als Freiberufler rund um die Uhr für die Tiere da - und investierte das Gros seiner Gagen in die Oase. Der frühere Tangermünder war nämlich nicht nur ein engagierter Tierfreund, sondern auch als Sänger und Moderator bekannt. 2014 hatte er noch das Zoofest in Stendal moderiert. Der Zoo in Stendal, der sei es nun auch, der einige Tiere aus Vienau übernehmen beziehungsweise bei der Vermittlung helfen werde, wie Enrico Zielasko dankbar sagt.

Dankbar ist der gelernte Zootechniker aber vor allem für jene Zeit, die er an Friedo Bergs Seite in Vienau verbringen durfte. Hier wollte sich sein Lebensgefährte künftig verstärkt um Besuchergruppen kümmern. Die Tierose sollte deshalb noch erweitert werden, zum Beispiel um eine begehbare Voliere. "Stattdessen liegt es nun an mir, Friedos Lebenswerk in gute Hände zu geben", sagt Enrico Zielasko. Ein Tier wird er aber auf jeden Fall behalten: Mopsdame Ida, die sich die beiden Männer gemeinsam angeschafft hatten.

Friedo Berg wird in aller Stille beigesetzt.

Bilder