Musik, ein Zauberer, viele Luftballons und mittendrin behinderte und nichtbehinderte Leute, die Spaß haben wollten. Genau das war schließlich auch das Anliegen der Organisatoren der Lebenshilfe, die am Wochenende zum traditionellen Tag der Begegnung auf die Gardeleger Wallanlagen einlud.

Gardelegen l Mit einer Bratwurst auf der Faust der Musik lauschen oder einfach nur dem bunten Treiben nahe dem Tiergehege zusehen - am Sonnabend konnte man auf dem Gardeleger Wall einfach mal die Seele baumeln lassen oder andere Menschen treffen, denen das genau so viel Spaß macht. Darauf nämlich kommt es seit vielen Jahren beim Tag der Begegnung an. "Wir vermitteln so die Integration von behinderten Menschen in die Gesellschaft", stand bereits auf dem Festplakat. Und unter diesem Motto präsentierte sich die Lebenshilfe Altmark West der Gardeleger Bevölkerung einmal mehr als perfekter Gastgeber, dem es auf das Wohl seiner Gäste ankam.

Kreativladen mit schmucken Dekoartikeln

So war mit einem breit gefächerten Angebot wie immer für das leibliche Wohl gut gesorgt. Kaffee, Kuchen und Getränke waren für die Nachmittagszeit genau so dabei, wie der Bratwurststand für die späten Mittagesser. Und zum Nachtisch gab`s ein Eis.

Aber auch wer shoppen wollte, war an der richtigen Adresse. Denn natürlich hatte auch der Kreativladen der Lebenshilfe wieder einen Stand aufgebaut. Selbstgemachte Dekoartikel und von Hand gezogene Kerzen standen da neben schmucken Vogelhäuschen oder Briefkästen aus buntlackiertem Holz. So mancher Besucher suchte sich dort etwas aus. Schließlich eignen sich die Produkte auch hervorragend als Geschenk.

Geschenke bekamen übrigens auch alle Kinder, die sich auf dem Festplatz tummelten, und daran hatten sie auch nicht schwer zu tragen. Die Familie Sonnenschein - Gudrun und Andreas Rolack aus Magdeburg - hatten nämlich nicht nur ihre schmucken Clownskostüme, sondern jede Menge Luftballons mitgebracht, aus denen sie lustige Tiere drehten. Wer Lust hatte, konnte sich am Schminkstand der Lebenshilfe auch gleich noch ein passendes Clownsgesicht schminken lassen - und danach gleich noch eine Runde auf der Hüpfburg toben.

Pferde zum Reiten und Häschen zum Streicheln

Eine Hauptrolle spielten am Sonnabend aber natürlich auch wieder ganz besondere Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Schließlich gehört die Pflege der Bewohner im Gardeleger Tiergehege seit vielen Jahren zu den Aufgaben der Lebenshilfe. Die Besucher konnten aber nicht nur alle Tiere in Gehegen und Käfigen bestaunen, sondern - dank der Pferde aus dem Güssefelder Reiterhof Dammkrug - auch über den Wall reiten und im Streichelzoo die niedlichen Häschen und Meerschweinchen in den Arm nehmen.

   

Bilder