Salzwedel l Ab Montag, 1. Juni, wird die Thälmannstraße (B 71) in Salzwedel grundhaft erneuert. Voraussichtlich bis Ende November werden dabei von der Kreuzung mit der Arendseer Straße (B 190) bis zur Höhe der Aral-Tankstelle die Asphaltschichten ausgetauscht. Wie Peter Mennicke, Pressereferent im Landes-Verkehrsministerium, informierte betragen die Gesamtkosten für das Projekt 1,8 Millionen Euro, rund 87.000 Euro kommen als Eigenanteil von der Stadt.

Während der Arbeiten müssen sich Autofahrer auf Behinderungen einstellen. So wird die Thälmannstraße für Pkw nur einspurig befahrbar sein, dem überregionalen Verkehr wird eine Umleitung empfohlen. Der überregionale Schwerlastverkehr muss dagegen um die Stadt herumfahren. Vorgesehen ist eine Streckenführung vom Fuchsbergkreisel über den Warthekreisel und den Gerstedter Weg bis zum Chüttlitzer Kreisverkehr.

Notwendig wird die Sanierung wegen Schäden am Asphalt und einer unzureichenden Entwässerung der Fahrbahn, sagte Peter Mennicke. Neben der Fahrbahnerneuerung ist auch die Neugestaltung von Busbuchten und Verkehrsinseln vorgesehen.

Um den Abschluss der Arbeiten bis Ende November zu gewährleisten, sollen die Arbeiten in zwei Schichten ausgeführt werden. Am Mittwoch fand eine Bauanlaufberatung statt, bei der die zuständige Straßenbaubehörde Einzelheiten vorstellte.