Seit einigen Tagen gibt es eine Ampelregelung zwischen Kalbe und Wernstedt. Der Grund: An der dortigen Brücke über den Schanzgraben wird gebaut. Die Überführung, die eigentlich demnächst komplett erneuert werden soll, war nämlich nicht mehr verkehrssicher.

Kalbe/Wernstedt l Es war Gefahr im Verzug. Genau deshalb hat das Land als zuständiger Straßenbaulastträger veranlasst, dass zwischen Kalbe und Wernstedt Sicherungsmaßnahmen an der Brücke über den Schanzgraben erfolgen. Eigentlich soll das Bauwerk nämlich komplett erneuert werden. Doch einen genauen Termin dafür gibt es noch immer nicht. Allerdings hat es in Vorbereitung des Neubaus bereits Baugrunduntersuchungen gegeben.

Ohne Sicherung wäre Umleitung nötig geworden

Dennoch musste das Land jetzt schon einmal Geld - von rund 10000 Euro ist die Rede - in die Hände nehmen und die akuten Probleme beseitigen lassen, die diese Überführung aufgewiesen hatte. Nach Informationen der Volksstimme war die Standsicherheit nämlich nicht mehr gegeben. Die aus Holz bestehenden Bohlenspundwände waren ausgehöhlt. Die Fundamente drohten nachzurutschen. Ohne die jetzt erfolgten Bauarbeiten hätte der Schwerlastverkehr künftig umgeleitet werden müssen.

Schon seit rund einem Jahrzehnt ist die Brücke über den Schanzgraben wegen ihrer baulichen Probleme nur noch einseitig befahrbar. Das hatte vor einiger Zeit einen genervten Zeitgenossen veranlasst, die Frage "Wie lange noch?" an die Absperrung zu sprühen.

Doch das Land konnte in diesem Fall nicht so, wie es eigentlich wollte. Aufgrund von Grundstücksproblemen musste es ein langwieriges Planfeststellungsverfahren einleiten, das sich nun jedoch auf der Zielgeraden befindet. Wie es dazu gestern aus dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr hieß, "wird derzeit im Landesverwaltungsamt an der Fassung des Planfeststellungsbeschlusses für den Um- und Ausbau der L21 zwischen Kalbe und Wernstedt gearbeitet." Wann dieser dann die nicht mehr rechtlich anzufechtende Bestandskraft erlange, könne aber noch nicht gesagt werden.

Der Ausbau der L21, die zwischen Kalbe und Wernstedt nicht nur saniert, sondern deren Streckenführung zugleich geändert werden soll, um die Kurven zu entschärfen, beinhaltet auch die Erneuerung der Schanzgraben-Brücke.

Die Sicherungsmaßnahmen sollen heute beendet werden.