Salzwedel (aw) l Kostenloses Internet in der Salzwedeler Innenstadt - das könnte schon bald Wirklichkeit werden. Mit der Zustimmung zu einem Antrag der Fraktion Bürgerbund/Grüne hat der Stadtrat die Verwaltung beauftragt zu prüfen, wie sie die Freifunk-Initiative Altmark bei der Etablierung eines freien Bürger-WLANs (Drahtloses Internet über Funk) unterstützen kann.

Denkbar ist etwa, dass die Stadt öffentliche Gebäude für Richtfunkantennen zur Verfügung stellt und die Stromkosten für den Betrieb technischer Geräte übernimmt. Die Mitglieder eines noch zu gründenden Freifunk-Vereins Altmark könnten dann ihre Geräte und die notwendige Software installieren. Dass die Stadt auch als Betreiber eines Freifunk-Netzes auftritt, ist dagegen so gut wie ausgeschlossen. Marketing- und Hauptausschuss hatten dahin gehende Überlegungen zuletzt mit Verweis auf rechtliche Fallen verworfen. Hintergrund ist unter anderem die sogenannte Störerhaftung, nach der die Stadt als Betreiber in Haftung genommen werden könnte, wenn Nutzer des Netzes verbotene Inhalte abrufen oder hochladen.

Freifunk-Initiativen gibt es seit einigen Jahren in ganz Deutschland, unter anderem auch in Stendal und Gardelegen. Die Idee dabei ist, dass Privatleute einen Teil der Bandbreite ihres Internet-Zugangs der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Mit Geräten und entsprechender Software können davon ausgehend theoretisch ganze Stadtviertel mit kostenfreiem WLAN versorgt werden.