Neugierige und vor allem wissbegierige Besucher hatte gestern Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs in seinem Rathausbüro: Die Ferienkinder des Schullandheimes wollten ganz, ganz viel wissen, was ein Bürgermeister zu tun hat, ob die Arbeit Spaß macht, wie eine Stadt regiert wird und vieles mehr. Heute starten die Mädchen und Jungen eine Schnipseljagd mit Schatzsuche quer durchs Stadtgebiet.

Gardelegen. "Ist der Fuchs Ihr Lieblingstier?", fragte Julia Schmidt. "Mein Lieblingstier ist meine Rauhaarteckelhündin Biene. Aber ich gestehe, dass ich den Fuchs auch als eines meiner Lieblingstiere sehe", reagierte Bürgermeister Konrad Fuchs, verschmitzt lächelnd. Die Achtjährige gehörte zur Ferienkindergruppe des Schullandheimes, die im Rahmen des Ferienprogrammes dem Bürgermeister gestern einen Besuch abstatteten. Und der hatte als ehemaliger Lehrer auch sichtlich Spaß an der Unterhaltung mit den Mädchen und Jungen, die sich außerordentlich wissbegierig und neugierig zeigten. Viele, viele Fragen musste Fuchs beantworten. Etwa "Kennen Sie alle Einwohner der Stadt Gardelegen", "Warum sind so viele Dörfer zur Stadt gekommen", "Wollten die das überhaupt", "Wieviele Einwohner hat die Stadt", "Wollten Sie eigentlich Bürgermeister werden" oder "Macht es Ihnen Spaß, hier zu sitzen". "Manchmal ja, im Moment öfter mal nicht", antwortete Fuchs augenzwinkernd auf die letzte Frage.

Doch die Kinder stellten nicht nur Fragen, sondern zeigten auch, dass sie in der Schule, im Heimatkunde- und Sachunterricht, gut aufgepasst haben. Sie wussten recht gut über ihre Heimatstadt Bescheid. Das überraschte und freute wiederum Konrad Fuchs. Die Mädchen und Jungen zeigten sich auch sattelfest in der Topografie der Stadt, denn an der großen Stadtkarte, die Fuchs in seinem Bürgermeisterbüro an der Wand hängen hat, konnten sie mühelos Gebäude, Straßen, Einrichtungen und Ortsteile zuordnen. "Ich hab die Karl-Marx-Schule gefunden", sagte Lea Kristin Hackbart stolz. "Und ich hab mein Haus entdeckt", verkündete Justin Wießel. Die Kinder wussten auch Bescheid, wie das Wappen Sachsen-Anhalts aussieht und dass Wolfgang Böhmer der Ministerpräsident des Landes ist.

Nach dem Frage-Antwort-Spiel führte Fuchs die Kinder noch durchs altehrwürdige Rathaus, wo sie über die vielen, schmucken alten Möbel staunten. Und sie besichtigten den Saal, in dem der Stadtrat seine Tagungen hält.

Begonnen hatte das Ferienprogramm bereits am Montag. Die Resonanz sei bisher sehr gut gewesen. Denn gleich am ersten Tag waren 17 Kinder ins Schullandheim gekommen. "Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Wir waren freudig überrascht", sagte Schullandheim-Mitarbeiter Uwe Weber. Am Dienstag beschäftigten sich die Mädchen und Jungen mit dem Projekt Vögel im Winter. Gestern folgte der Bürgermeisterbesuch. Heute geht es auf Schnipseljagd mit Schatzsuche. Morgen wird zum Abschluss der Ferien eine Faschingsparty gefeiert. Eine Kostümierung ist ausdrücklich gewünscht.