Viel Kreativität stellten die Fasslomstüber aus Jeggau bei ihrem Programm am Freitag-abend unter Beweis. In einer Talentshow waren singende Mülltonnen, Männerballett und viele andere lustige Showeinlagen zu sehen.

Jeggau. Ausgelassene Stimmung am Freitagabend im Jeggauer Saal. Die Fasslomstüber hatten die Einwohner zum Fasslomfest mit Programm eingeladen, und das kam beim Publikum wieder richtig gut an. Mit "Welches Talent hast du?" parodierten die Jeggauer die Casting-Shows der privaten TV-Sender – und zwar gelungen. Showmoderator war kein anderer als Thomas Lembke, der in die Rolle von Dieter Bohlen schlüpfte und sich mit reichlich Kritik à la Bohlen denn auch beim Jeggauer Publikum unbeliebt machte. An seiner Seite saß Toni Berlin als Bruce Darnell, bei dem man sich fragte, wie lange er wohl geübt haben mochte, um den richtigen Gang zu erlernen. Aber nicht nur mit seinem Gang erinnerte er an das Model. Auch seine englisch-durchsetzten Moderationen ließen keine Zweifel offen. Da wurde gekuschelt, gedrückt, und viel "Emotion" und "Drama" gezeigt. Mit Berliner Schnauze kam aus der größten in die drittgrößte Stadt Deutschlands Andreas Plock als Cindy aus Marzahn.

Als Kandidaten traten unter viel Applaus und Jubel vom Publikum Friedhelm Wilke als Flöte spielender Inder, Holger Meier mit singenden Mülltonnen, Danny Giggel als Detlef D. Soost, Matthias Krümmel als Iz, Detlef Plock als Ausbilder Schmidt, Christoph Wilke als Zauberer, André Schmidt und Wolfgang Kampe als Marianne und Michael auf. Höhepunkt des Programms und letzte Kandidaten waren Danny Giggel, Christian Fehse-Fohrholz, Andreas Plock, Michael Lembke und Peter Wesch als Männerballet. Mit Zigarren, schwarzen Mänteln und Hüten ausgestattet, betraten sie den Saal. Darunter verbargen sich dann aber Tütü, Ballettschuhe und Kopfschmuck. Tosenden Beifall gab es, als Andreas Plock mit einem beherzten Sprung auf den Armen seiner Kollegen landete und beinah nach vorn gefallen wäre.

Im Anschluss an die Show zeigten sich alle Teilnehmer noch einmal dem Publikum. "Vielleicht sehen wir uns bei einer Talentshow im nächsten Jahr wieder", sagte Thomas Lembke zum Abschluss.

Am Sonnabendabend herrschte beim Fasslomball im Saal erneut gute Stimmung. An diesem Abend stand das Schleifenabtanzen auf dem Programm. Die meisten Schleifen hatte Toni Berlin erhalten, der deshalb auch zum Schleifenkönig gekürt wurde. Zum Schuldenkönig kürten die Fasslomstüber Sören Wichmann.

<6>Zum Abschluss des Fasslomfestes holten die Fasslomstüber gestern beim Ortsbürgermeister Matthias Krüger die Wurstkrone ab. Der wünschte nicht nur Jeggau sondern der gesamten Stadt Gardelegen eine gute Ernte. Das ist auch das Ziel des Fasslomfestes – den Winter auszutreiben und um eine gute Ernte zu bitten. Mit einem Tanz für Jung und Alt endete das Fasslomfest in Jeggau.

<7>Die Vorbereitungen für das Fest hatten vor Wochen mit den Proben für das Programm begonnen. Die Mühe hat sich gelohnt.<8><9><10><11><12><13><14><15><16>