Gardelegen (dl). Aus Anlass des 80. Todestages Otto Reutters am 3. März zeigt der MDR in seiner Porträtreihe "Lebensläufe" am 10. März einen Film über Gardelegens bekanntesten Sohn (geplante Sendezeit: 23.05 Uhr). Zu sehen und zu hören sein werden darin unter anderem die Reutter-Interpreten Walter Plathe, Meigl Hoffmann und Manfred Brandt. Gedreht wird der 30-minütige Film von der Studio M Film- und Fernsehproduktion Leipzig. Am Montag nahmen sie am Bahnhof und bei einer Cabriofahrt Szenen mit Meigl Hoffmann auf, gestern hatte Manfred Brandt seinen Auftritt. Im Modehaus Dirlam sang er vor den Kameras von Björn Kowalewski und Heike Stejskal und ins Mikro von Johannes Phillipp das Couplet "Der Blusenkauf". Nach drei Durchgängen waren Regisseur Hans-Jürgen Teske und sein Team – dazu gehörte auch Henning Müller als Assistent – zufrieden. Im Anschluss wurde Brandt am Reutter-Denkmal gefilmt. Für den Film war das Team schon in Dresden und Leipzig, um einige Einstellungen zu drehen. Auch Hans-Joachim Mertens aus Weteritz stand vor der Kamera, um eine Geschichte über Husch Winkelmann, einen Freund Reutters aus Gardeleger Tagen, zu erzählen.