Gardelegen (jm). Der einstige Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Südliche Altmark, Gerhard Krüger aus Mieste, wird weiterhin im Dienst der Stadtverwaltung bleiben. Der städtische Hauptausschuss lehnte gestern Abend den Antrag Krügers auf Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand ab. Krügers Amtszeit endet im Oktober kommenden Jahres. Er hätte, falls der Hauptausschuss seinem Antrag zugestimmt hätte, bis zum Ende seiner Dienstzeit im kommenden Jahr 75 Prozent seiner bisherigen Beamtenbezüge erhalten. Nun aber wird Krüger, der sich derzeit im Auslandsurlaub befindet, wie die übrigen Mitarbeiter seiner einstigen Verwaltung seine Arbeitskraft in den Dienst der Stadt stellen müssen. Wo er dies tun wird, sei noch nicht entschieden, sagte Bürgermeister Konrad Fuchs gestern Abend. Er werde nach Krügers Rückkehr ein "klärendes Gespräch" mit Krüger führen, "in dem wir Einigkeit erzielen wollen". Das Beamtenrecht sichere Krüger eine Beschäftigung zu, die adäquat zu seiner bisherigen Tätigkeit sei.