Gardelegen (ca). "Erinnern ist Zukunft" - unter diesem Motto wird am Mittwoch, 4. Mai, das Heeresmusikkorps I aus Hannover unter der Leitung von Oberstleutnant Manfred Peter im Gardeleger Schützenhaus gastieren: Die 55 Musikerinnen und Musiker werden dann die Zuschauer mit Oldies und aktuellen Hits, mit klassischen Werken, Musical-Hits und bekannten Filmmelodien erfreuen. Schirmherr des Benefizkonzertes ist Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs, informierte Dr. Hans-Joachim Becker, Vorsitzender des Kreisverbandes des Volksbundes der Deutschen Kriegsgräberfürsorge. Der Kreisverband ist gemeinsam mit dem Landesverband Veranstalter des Konzertes. Der Erlös nämlich soll dem Landesverband der Kriegsgräberfürsorge zugute kommen, der wiederum damit das jährlich in Gardelegen stattfindende internationale Jugend-Work-Camp auf dem Gelände der Mahn- und Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe unterstützen wird. Diese Work-Camp wird seit Jahren vom Kreisverband organisiert. An zwei Tagen sind junge Leute aus dem In- und Ausland auf dem Gedenkstättengelände aktiv, pflegen die Anlage und beschäftigen sich mit den geschichtlichen Fragen dieser Gedenkstätte. "Der Volksbund sorgt durch seine Arbeit mit Jugendlichen dafür, dass die Ursachen und Auswirkungen der schrecklichen Geschichte gerade des Zweiten Weltkrieges nicht in Vergessenheit geraten. Wie will man die Zukunft gestalten, wenn man die Vergangenheit nicht kennt? Deshalb muss man stetig daran erinnern, was geschehen ist", heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Landesverbandes. Mit dem Besuch des Benefizkonzertes könne man nicht nur hervorragende Musik genießen, sondern auch die Arbeit des Volksbundes im Landesverband Sachsen-Anhalt unterstützen, heißt es dazu weiter.

Eintrittskarten im Vorverkauf sind in der Tourist-Information im Rathaus, Telefon (0 39 07) 4 22 66), und in den Volksstimme-Servicecentren erhältlich.