Gardelegen (gb). Sie sind die Meister am Brett: Kien Nguyen und Anne Jahn heißt das Schachkönigspaar der Gardeleger Wander-Grundschule in diesem Jahr. Gestern bekamen die beiden Sieger der Schulschacholympiade zwar keine Krone, dafür aber ein Zepter aus Fichtenholz. Die schmucken handgedrechselten Schachfiguren - natürlich der König und die Königin - stiftete und drechselte auch in diesem Jahr Schachspieler Egon Daugs, der auch die Schach-Arbeitsgemeinschaft gegründet hatte.

Überreicht bekamen die beiden Viertklässler ihre Zepter indes von Schulleiterin Regina Müller mit den Worten "Herzlichen Glückwunsch, Frau Königin und Herr König" und einem lautstarken "7-8-9-10-Klasse", dem Schlachtruf der Wanderschüler.

Und ein solcher erklang gleich noch einmal für die anderen Schachtalente, deren Platzierung Maik Schumacher, Leiter der Schach-Arbeitsgemeinschaft, gestern auch verkündete. So erspielten sich Wilhelm Schulze und Corinna Chwojka aus der Klasse 3a den Rang des Vizekönig und der Vizekönigin. Über den dritten Platz am Schachbrett freuten sich Tom Tran und Lea Tirian aus der vierten Klasse.

Robin Kreißl aus der Klasse 3a wurde Vierter in der Jungenriege. Und aus den Reihen der Mädchen zeigte die Viertplatzierte Mai Phuong Do schließlich genau wie Viet Duc Do, der Fünfplatzierte unter den Jungen, dass auch schon Erstklässler super Schach spielen können. Zweitklässler Robert Heinrich hatte sich ebenfalls wacker geschlagen und mit seinem sechsten Platz so manchen älteren Schüler hinter sich gelassen.

AG-Leiter Maik Schumacher, der allen Siegern gestern auch ganz herzlich gratulierte, erinnerte allerdings daran, dass bei jedem Spiel neben dem Können auch "das nötige Quentchen Glück" dazugehört. Toll gespielt, hätten ohnehin alle Teilnehmer, lobte Schachsenior Egon Daugs.