Mieste/Potzehne (cbd). Die CDU-Fraktion des Stadtrates würde langfristig gesehen eher das Miester als das Potzehner Freibad erhalten. Das berichtete Fraktionsvorsitzender Jörg Gebur gestern vom Ergebnis der Fraktionssitzung in Peckfitz. Eine Öffnung des Potzehner Bades würde der Konsolidierung des städtischen Haushaltes nicht entgegenkommen, zumal das Bad, weil es im vergangenen Jahr geschlossen gewesen sei, eine zusätzliche freiwillige Leistung sei. Technisch, räumte Gebur ein, sei das Potzehner Bad in einem besseren Zustand, während in das Miester Freibad investiert werden müsse. Aber Mieste sei eine größere Ortschaft und decke einen größeren Einzugsbereich ab, begründete er. Zudem habe Mieste zwei Schulen im Ort.

Grundsätzlich will die Fraktion aber erst einmal offene Fragen zum Potzehner Bad klären - beispielsweise, ob die Technik noch einsatzfähig sei, ob Baumaßnahmen notwendig seien, um das Bad zu öffnen, und ob entsprechendes Fachpersonal noch zur Verfügung stehe. Außerdem wolle die Fraktion beantragen, dass die Stadtverwaltung ein Gesamtkonzept für alle Bäder erarbeitet, mit dem langfristig geplant werden kann.