Jerchel (cbd). Viele junge und werdende Mütter in Jerchel boten für die Mitglieder des Fördervereines Landleben Altmark den Anlass, nach zweijähriger Pause wieder einmal einen Flohmarkt für Kinder- und Babybekleidung sowie Spielzeug zu organisieren. Das berichtete das Mitglied des Fördervereines, Cornelia Schulze, die sich am Sonnabend in der Jercheler Gaststätte über eine rege Resonanz auf den Flohmarkt freute. Immerhin 25 Stände waren von Familien aus Jerchel, Mieste, Algenstedt, Jävenitz, Letzlingen, Solpke und Wiepke gebucht worden. Bereits am Vormittag kamen zahlreiche Besucher, um nach einem Schnäppchen zu suchen.

Die Nachfrage sei da, berichtete Schulze. Viele der Familien hätten bereits gefragt, ob es im Herbst wieder einen Flohmarkt geben werde. Beim Flohmarkt am Sonnabend wurde deshalb vorrangig Kleidung für die wärmeren Jahreszeiten angeboten. Zu den Kindern, die in ihren Zimmer aussortiert hatten, gehörten auch Anna Friedrichs, Samira Hebler, Lena Matthies und Joseline Schwarzlose. Die Mädchen hatten sich von Spielzeug wie beispielsweise Barbie-Puppen und Kleidung getrennt. Von dem Geld, das sie einnahmen, kauften sie sich entweder neue Kleidung oder sparen es nun für einen Familienausflug. Anna zum Beispiel kaufte sich ein Schminktäschchen, Samira suchte sich einen Rock, eine Hose und ein T-Shirt aus.

Vor Ort konnten sich die Besucher auch mit einem kleinen Imbiss stärken. Der Erlös aus den Standgebühren, berichtete Schulze, werde dem Förderverein des örtlichen Kindergartens Hollerbusch gespendet. Die Vereine würden eng zusammenarbeiten. Unter anderem wollen sie sich auch am Sachsen-Anhalt-Tag beteiligen. Die Vereine werden eine Ausstellungsfläche haben, auf der sie Aktionen für die ganze Familie und für die jüngeren Gäste des Sachsen-Anhalt-Tages anbieten wollen. Viele Ideen gebe es schon, sagte Schulze. Eine kronkete Entscheidung, was angeboten werde, sei aber noch nicht getroffen worden.

Bilder